05.06. Konzert: NO PROBLEM + DEMENTIA

noproblemYeah! Die Kanadier von NO PROBLEM sind wieder auf Tour und werden am 5. Juni in der Baracke halt machen. NO PROBLEM sind hart, schnell und trotzdem eingängig, irgendwo zwischen Adolescents, T.S.O.L. und Agent Orange, also so wie cooler Punkrock sein muss. Zum locker werden, gibt es vorher rudimentären Deutschpunk von DEMENTIA.

Einlass ist 20 Uhr! Der Eintritt kostet 5 Euro! Gewinne werden für antifaschistische Zwecke gespendet! Präsentiert von KISS OR KILL SHOWS und der AUTONOMEN ANTIFA RHEINE.

P.S.: Am nächsten Tag geht es dann nach Neuruppin, Nazis das Leben schwer machen!

Hinweis:
Mitglieder extrem rechter Parteien oder Organisationen, sowie Personen, die der rechten Szene angehören oder mit ihr sympathisieren oder in der Vergangenheit durch rassistische Wortbeiträge aufgefallen sind und Veranstaltungen gestört haben, sind von der Teilnahme an den Veranstaltungen ausgeschlossen. Die Veranstalter*innen behalten sich vor von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen.

25.05. – Konzert: LONG KNIFE (US) + tba

11159456_917150804995595_3163653029325086970_n

24.05. – Konzert (Grim Shows): WOAHNOWS (UK) + HALFWAY DECENT

11049558_421820954657434_7873864587397136399_n

WOAHNOWS (Indie/Punk from UK)
https://www.facebook.com/WOAHNOWS
http://woahnows.bandcamp.com/album/life-in-reverse

HALFWAY DECENT (Punkrock from Osnabrück)
www.facebook.com/HalfwayDecentMusic
https://halfwaydecentband.bandcamp.com/

Doors: 19h
Beginn ca. 20:30/21h

09.05. – Punkbar: MORIBUND SCUM + ALOUATTA + LIFELINE

11154653_964552450230678_2499377922202093588_oPunkbar die Kneipe mit der extra Portion Punk.
Dazu ist der Eintritt kostenfrei und das Bier günstig.

Außerdem wird Geburtstag gefeiert von zwei Punkbarjüngern! Yeah!

Moribund Scum (Thrash-Metal-Crust // Braunschweig)
http://moribundscum.bandcamp.com/

Alouatta (Brüllaffenpunk // Köln)
http://alouattapunk.bandcamp.com/

Lifeline (Punkrock // Hamburg)

08.05. – Antifakneipe “PIEN KABACHE”

dokument-1-seite00170. Jahrestag der Befreiung vom Nationalsozialismus

Mit der Kapitulation am 8. Mai 1945 endete der Zweite Weltkrieg in Europa. Nazi-Deutschland war besiegt. Für die Überlebenden der Konzentrations- und Vernichtungslager, die Zwangsarbeiter_innen, die Antifaschist_innen und Nazi-Gegner_innen war der „Untergang“ des Nationalsozialismus die Befreiuung. Seitdem wird der 8. Mai von Antifaschist_innen als „Tag der Befreiung“ begangen. (siehe auch unsere Gedanken zum 8. Mai aus dem Jahr 2008) Auch in diesem Jahr wird es wieder ein umfangreiches Programm in Münster geben, dass das Gedenken an die Opfer mit der aktuellen Auseinandersetzung verbindet. Als Abschluss des Tages wird es eine Party in der Baracke geben.
Das Vorbereitungsbündnis hat einen Aufruf veröffentlicht, den hier lesen könnt.

Programm:

18:00 Uhr: Kundgebung
Ort: Gedenkstätte “Zwinger” an der Promenade

19:00 Uhr: Demonstration
“Deutschland? Nie Wieder! 70 Jahre Befreiung vom Nationalsozialismus”
Beginn: Gedenkstätte “Zwinger” an der Promenade. Doe Demo zieht zur Baracke in der Scharnhorststraße.

21:00 Uhr: Pien Kabache
Ort: Baracke, Scharnhorststraße 100

07.05. – SOLIPARTY für FLÜCHTLINGSHILFE GGUA

11173369_423719171130060_2126327429965527578_n

Wir gehen in die zweite Runde!
Die GGUA Flüchtlingshilfe, der AStA der Uni Münster und die Kritischen JuristInnen Münster laden euch erneut ein zur
– SOLI-PARTY FÜR FLÜCHTLINGSHILFE –
**************************************************************************************
Los geht’s um 19.30 Uhr mit einer spannenden Diskussion mit Asylrechtsanwalt Manuel Kabis und Kirsten Eichler von der GGUA.

Das Asylrecht ist nicht zuletzt seit der Änderung des Art. 16 a GG im Jahr 1993 politischer geprägt denn je. Nach einem kurzen Überblick über die Entwicklungen des Asylrechts wollen wir daher seine politische Dimension verdeutlichen. Hierbei soll neben der Beschreibung verschiedener Aufenthaltsstatus von Geflüchteten insbesondere der Umgang mit Menschen, die über oder aus sog. sicheren Dritt- und Herkunftsstaaten eingereist sind, im Fokus stehen. Welche rechtlichen Grenzen bestehen für diese Flüchtlinge neben den geographischen? Wieso lohnt es sich, sich dafür einzusetzen diese Grenzen zu überwinden, Abschiebungen zu verhindern und Schutz zu gewähren? Welche Zeichen können wir setzen, um aufzuzeigen, dass menschenunwürdige Asylpolitik weder von uns gewollt geschweige denn hinzunehmen ist? Wir werden über die verschiedenen Handlungsoptionen sprechen – zeigen, dass wir einen Unterschied machen können. Seid gespannt!

**************************************************************************************
Weiter gehts ab 21.00 Uhr mit einem Live-Konzert der Penny Pinchers aus Dinslaken!

Erst kürzlich schrieb die Presse: “Die Penny Pinchers stehen für treibenden Alternativ-Rock, melodische Indie-Riffs, gepaart mit starker Stimme.”
Einen ersten Vorgeschmack findet ihr hier: https://www.youtube.com/watch?v=yJtkvNbP2_g
Weitere Musikvideos auf der fb-Seite der Penny Pinchers: https://www.facebook.com/pennypinchersofficial?fref=ts

**************************************************************************************
Danach wird aufgelegt! Indie – Funk – Electro – House. Unter anderem mit den Jungs von Hausbach & Oetkers, die auch regelmäßig im Stur auflegen. https://www.facebook.com/pages/Hausbach-Oetkers/269766306482947

Wir hoffen, ihr seid tanzfreudig! :)

Die Diskussion ist übrigens kostenlos. Danach beträgt der Eintritt 3 €. Bier gibts für 1,50 €.

Alle Einnahmen kommen der GGUA Flüchtlingshilfe zugute.
Mehr Infos zur GGUA Flüchtlingshilfe findet ihr unter www.ggua.de.

Kommt zahlreich, wir freuen uns auf euch!

06.05. – BUKO – SOLIPARTY

Buko_soliposterLiebe BUKO-Interessierte und -Sympathisant*innen,

am 06.05 veranstalten die Fachschaften Politik & Soziologie in der Baracke eine BUKO-Soli-Party. Es gibt günstige Getränke und bunte Musik.

Unter anderem Drum & Bass von Popeye!

Wir finden den BUKO gilt es unbedingt zu unterstützen, deswegen freuen wir uns auf ganz viele die dafür mit uns feiern wollen!


Hier noch ein paar Infos zur BUKO: Die Bundeskoordination
Internationalismus (BUKO) steht für emanzipatorische Politik, radikale
Kritik der gesellschaftlichen Verhältnisse und für eine
internationalistische Bewegung. Sie ist ein unabhängiger Dachverband,
dem über 120 Eine-Welt-Gruppen, entwicklungspolitische Organisationen,
inter- bzw. transnationalistische Initiativen, Solidaritätsgruppen,
Läden, Kampagnen und Zeitschriftenprojekte sowie zur Zeit fast 100
Einzelpersonen angehören.

Die BUKO wurde 1977 gegründet und ist damit
eines der ältesten Basis-Netzwerke in Deutschland. Der Ursprung der BUKO
lag in den Solidaritätsbewegungen mit den Befreiungskämpfen im Süden.
Die BUKO versteht sich als Ort linker, herrschaftskritischer Debatten
und vernetzt dabei BUKO-Kampagnen und Arbeitszusammenhänge, die aus
entwicklungspolitischer Mobilisierung und politischer Arbeit
hervorgegangen sind. Die BUKO sucht den offenen Dialog mit anderen
emanzipatorischen Bewegungen und Nichtregierungsorganisationen.
Jedes Jahr findet ein BUKO-Kongress in einer anderen Stadt statt, der
wie auch hier in Münster von lokalen Gruppen und Einzelpersonen zusammen
mit dem bundesweiten BUKO-Netzwerk organisiert wird. Dieses Jahr sind
die Themenschwerpunkte transnationale Solidarität & transnationale Organisierung.
******************
Aktuelle Infos zum BUKO 37 findet ihr unter:
http://www.buko.info/buko-kongresse/buko-37/
BUKO (Bundeskoordination Internationalismus) – BUKO Büro |
Sternstraße 2 .. 20357 Hamburg .. fon 040/393 156 | fax 040/393 521
www.buko.infomail@buko.info / pitt@buko.info|

BUKO.37 – Stop!future_unwritten.transnational solidarisch
14.5.-17.5.2014 in Münster | Infos unter www.buko.info Spenden?! Infos unter www.buko-braucht-kohle.de

Fix fix an alle Leute weitersagen! Alle Menschen willkommen!
Beginn: 22:00 Uhr
Eintritt: Spende


Veranstaltungskalender

kalenderzum vergrößern klicken!

Nächstes Barackenplenum

(für alle Veranstalter*innen und Interessent*innen)
Termin wird zeitig Bekannt gegeben

Kontakt

barackemuenster@gmail.com

Präsenzzeit in der Baracke nach Absprache

In der Baracke gibt es keinen Platz für Rassismus, Sexismus, Faschismus, Homophobie, Ableismus, Transphobie, Antisemitismus, Antiziganismus und jegliches diskriminierendes Handeln. Dies gilt auch für die Musik, die gespielt wird. Es liegt in Eurer Pflicht aufmerksam zu sein, die Betroffenen ernst zu nehmen und Hilfestellung zu leisten.

Leitet Vorfälle an uns weiter: barackemuenster@gmail.de


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.