30.11. – Wackelkontakt und Feinstrom

131130wkflyerAuf der Suche nach dem Wesen der Technokultur spielen Wackelkontakt seit mehr als einer halben Dekade ausschliesslich live, ohne Netz und doppelten Boden. Im Stile klassischer Studiojams von UR, Unit Moebius, Legowelt, etc. wird hier auf der Bühne das Entstehen des Techno-Momentums an Synths und Drummachines live und in Echtzeit produziert. Mit dem Rücken zur Wand will immer wieder neu entworfen werden, was uns treibt und trägt. Beats werden zum Tanzbefehl und die Power der Gegenwart freigelegt. Sound matters, love the machines!

+ live- Drumming!

Feinstrom – dieser Name, der in der realen Welt das langsame, präzise Befüllen von Silos mit Schüttgut oder auch die Anwendung elektrischen Stroms in der Medizin bezeichnet, bedeutet für Bert Fleißig die Nutzung von genau dosierter Elektrizität zur Erzeugung von Klängen. Seit über 20 Jahren beschäftigt er sich mit der Auslotung der musikalischen Möglichkeiten von Synthesizern. Auf einer Vielzahl von elektronischen Geräten, von denen längst nicht alle ursprünglich als Musikinstrumente gedacht waren (und von denen keines ein Computer ist), spielt Feinstrom den Soundtrack für den Film im Kopf. Müsste man Feinstrom musikalisch einordnen, wären Dronescapes oder Dark Ambient mögliche Schubladen, aber auch Ausflüge in die Berliner Schule oder in Richtung Industrial sind möglich.

0 Responses to “30.11. – Wackelkontakt und Feinstrom”



  1. Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Nächstes Barackenplenum

(für alle Veranstalter*innen und Interessent*innen)
am Sonntag, 04.12.2016 um 17 Uhr

Kontakt

barackemuenster@riseup.net

Präsenzzeit in der Baracke nach Absprache

In der Baracke gibt es keinen Platz für Rassismus, Sexismus, Faschismus, Homophobie, Ableismus, Transphobie, Antisemitismus, Antiziganismus und jegliches diskriminierendes Handeln. Dies gilt auch für die Musik, die gespielt wird. Es liegt in Eurer Pflicht aufmerksam zu sein, die Betroffenen ernst zu nehmen und Hilfestellung zu leisten.

Leitet Vorfälle an uns weiter: barackemuenster@riseup.net


%d Bloggern gefällt das: