01.02. – Konzert: SONDS OF BUDDHA (F) + WE COULD BUT WE WON’T

10918956_825920120805176_6648922777285708866_oJetzt platzt die Bombe. Auf den letzten Drücker haben wir sie bekommen. Die Pop-Punk Überflieger von Sons Of Buddha OFFICIAL aus Frankreich. Fast wären sie an Münster vorbei geflogen, aber nicht mit uns!!! Nicht das es hinterher heißt: „Seid ihr dumm? Warum habt ihr SONS OF BUDDHA nicht geholt??? Die waren doch auf Tour. Ihr Trottel!!!!“ Also, keine Angst. Die Party kann steigen.
Dazu gibts, heiß und fettig, die neuen Super-Punks aus der Nachbarschaft: We Could BUT We Won’t. So neu und fresh, dass sie noch keine Sau kennt. Aber nach dieser show wird sich das ändern und jeder wird sich fragen: „Wer sind diese geilen Typen?“ Also, kommt alle hin, dann könnt ihr später voller Stolz behaupten: „Ich kannte sie als erster!“

30.01. – Konzert und Soliparty (HAEKELCLUB590)

Am 3.10.2014 fand unsere Demonstration unter dem Titel : „Entschlossen gegen Rechtes Gedankengut – Vom Stadtrat bis zum Stammtisch “ statt. Gegen die nachfolgenden staatlichen Repressionen starten wir nun eine Soliparty. Kommt vorbei und zeigt euch solidarisch mit Menschen, die wegen ihres demokratischen Rechts nun verfolgt werden.

Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt. So gibt es neben einer ordentlichen Auswahl an Getränken auch vegane Steakbrötchen.

Bands:
MOSSAT / HARDCORE / HAMM
NARCONAUT / SLUDGE / MÜNSTER
PARANOYA / PUNK / RUHRPOTT
DJS:
KELMHO / BERLIN und REDREDRED / MÜNSTER beide SONIC MOIRE

Wir freuen uns auf euch!

https://www.facebook.com/events/1391916051111504

31.01. – Konzert (ND12): PRAG (AUS) + CHEAP DRUGS (BEL) + IRRLICHT

Beginn: 211501327_783042661750404_5779794824081614976_o.00 Uhr

für 5,-€ (oder mehr)

Bands:

PRAG (Perth/Australien) – Raw Punk
———————————————–
Demo: http://prag1.bandcamp.com/
Single: http://nopatiencerecords.bandcamp.com/album/s-t-7
Live: https://www.youtube.com/watch?v=i8gJ7_fLSeo

CHEAP DRUGS (Belgien) – Hardcore/Punk/Trash
————————————————————
Demo: http://hardwarerecords.bandcamp.com/album/cheap-drugs-s-t-7
Single: http://hardwarerecords.bandcamp.com/album/cheap-drugs-w-d-c-7
Live: https://www.youtube.com/watch?v=I8cDJuTYXjs

Irrlicht (Münster) – D-Takt
——————————————
Internet kaputt.

23.01. – Konzert (einfach machen): GRABEN + GESAMTSCHEIßE SCHEIßE + CAUSE OF DIVORCE

3201_zps0a3c6d1d.jpg~originalgesamtscheissescheisse.bandcamp.com

Schöner Punk für alle die gerne die Texte mitnicken. Treibend und doch mit einem gewiesen Hauch an Melanchonie.

graben.bandcamp.com

Diese Kölner spielen stark Eiltank beeinflussten Metalpunk mit allerlei Schnickschnack aus so sparten wie Crust, Grindcore und HC.
Hier wird also nicht lange gefackelt. Hier wird alles rausgeholt was geht. Hier kommt eine Krachwand nach der anderen. Die ersten Demos wirken vielversprechend.

www.causeofdivorce.com

Grind-Attacke aus Achen. Machen nen kleinen Tourstop um mal eben ein bischen Schutt und Asche zu hinterlassen. Sehr schöner ,,odlschool“ sound mit diversen crust und punk einflüssen.

Kommt reichlich! Die erste Show im neuen Jahr! Bier wie immer günstig! Eintritt 5€ + X Spende

Wie immer eine Solishow.
Diesmal direkt für die Konzertgruppe!
Stomkästen illegal zu bekleben kostet fast 200 Taler!

punk or die! 🙂

Ansonsten noch – solltet Ihr wissen – Seit nett zueinaner, achtet auf grenzen der Mitbesucher_innen und habt natürlich auch verdammt viel Spass!

18.01. – Salon Féministe

Happy new Year. Auch 2015 findet wieder unser Salon statt, mit emanzipatorischen Vorträgen und Workshops in Barackenatmosphäre bei Kaffee und Kuchen unter Pompoms.

Diesmal mit einem Vortrag von Ismahan Wayah:
„Viele kleine Kopftuchmädchen … ” – Eine postkolonial -feministische Kritik an neo-kolonialen Diskursen über Muslimische Frauen of Color

Im dominanten politischen und medialen Diskurs werden die Perspektiven von Muslimischen Frauen of Color entweder ignoriert oder nur dann aufgenommen, wenn sie das orientalistisch-stereotype Bild von Muslimen bestätigen. Oftmals sprechen weiße Feministinnen für und über Muslimische Frauen, denen sie jegliche Handlungsmacht (agency) aberkennen. Mit einem Fokus auf den europäischen Kontext soll in diesem Vortrag aus einer postkolonial-feministische Perspektive aktuelle Diskurse über Religion, Freiheit und Körper auf ihre explizit und implizit neo-kolonialen und sexistischen Strukturen hin betrachtet werden. Neben Theorien und Ansätzen von Kritikerinnen wie Chandra Mohanty, Gayatri Spivak, Leila Ahmed und Saba Mahmood, werden auch empowernde und solidarische Proteste und Aktionen von Muslimischen Frauen im Globalen Norden vorgestellt und diskutiert.

Ab 16 Uhr: Kaffee, Kuchen, Austausch
17 Uhr: Vortragsbeginn

All Genders Welcome!

17.01. – Punkbar: HIRNSÄULE + SCHMUTZSTAFFEL + KACKSCHLACHT

Punkbar die Kneipe mit der extra Portion Punk.
Dazu ist der Eintritt kostenfrei und das Bier günstig.

Hirnsäule („nichttotzukr10623815_877231225629468_6122464884205450767_oiegen“ -Punk // Osnabrück)
http://www.hirnsaeule.de/

Schmutzstaffel
(totale-Verschmutzung-Punk // Hannover)
http://schmutzstaffel.blogsport.de/musik/

Kackschlacht
(Diaröses Deutschpunk-Duo // Braunschweig)
http://kackschlacht.bandcamp.com/

14.01. – Vortrag des autonomen Schwulenreferats des AStA der Uni Münster

TransNormal_PlakatTrans*normal? – Repräsentationen von Trans*personen in deutschsprachigen Talk und Gameshows

Vortrag mit LCavaliero

Darstellungen von Trans*personen¹ in den Medien können in den seltensten Fällen als respektvoll und angemessen beschrieben werden. Vielmehr wurden sie von Trans*organisationen als exotisierend, pathologisierend, reisserisch, verobjektivierend und schlicht falsch kritisiert. Momentan lässt sich jedoch eine zunehmende und zunächst „positiv“ erscheinenden Repräsentation von Trans*Personen im deutschen Fernsehen beobachten. Gleichzeitig bestehen Unterdrückung, Unsichtbarkeit und Reglementierung gegenüber Trans*personen in der Gesellschaft fort. Im Vortrag werden aktuelle Repräsentationsweisen untersucht und auf ihre Einbettung in Neoliberalität und eine heteronormative Gesellschaftsordnung hin analysiert.

LCavaliero ist Trans*aktivist, DJ, Performer sowie Magister der Gender Studies & Philosophie. Zur Zeit arbeitet er in der Künstlerischen Leitung des SchwuZ in Berlin (Schwerpunkt Kunst und Politik).

+++ ¹Personen, die eine andere Geschlechtsidentität leben, als jene, die ihnen bei der Geburt zugewiesen wurde +++

09.01. – Antifakneipe „Pien Kabache“

Am 09. Januar findet wieder unsere monatliche Antifakneipe „Pien Kabache“ statt. Diesmal heißt es mit warmen Getränken gegen das kalte Wetter. Der bei der letzten Pien Kabache sehr beliebte „After Hate“ (veganer Kakao mit Schuss) ist wieder mit dabei, daneben gibt es jedoch mit „Prallinchen“ auch eine neue Getränkekreation und natürlich darf auch der „Pfeffi“ nicht fehlen. Für das leibliche Wohl ist auch dieses mal wieder gesorgt, wir werden ein köstliches Chilli bereiten. Das ganze findet in der Baracke statt. Beginn ist 20 Uhr und der Eintritt ist natürlich gratis.

Der Abend wird von der An­ti­fa­schis­ti­schen Lin­ken Müns­ter, der Au­to­no­men An­ti­fa Ems­det­ten und der Au­to­no­men An­ti­fa Rhei­ne, ver­an­stal­tet.

Pien_Kabache_Print_01