18.01. – Salon Féministe

Happy new Year. Auch 2015 findet wieder unser Salon statt, mit emanzipatorischen Vorträgen und Workshops in Barackenatmosphäre bei Kaffee und Kuchen unter Pompoms.

Diesmal mit einem Vortrag von Ismahan Wayah:
„Viele kleine Kopftuchmädchen … ” – Eine postkolonial -feministische Kritik an neo-kolonialen Diskursen über Muslimische Frauen of Color

Im dominanten politischen und medialen Diskurs werden die Perspektiven von Muslimischen Frauen of Color entweder ignoriert oder nur dann aufgenommen, wenn sie das orientalistisch-stereotype Bild von Muslimen bestätigen. Oftmals sprechen weiße Feministinnen für und über Muslimische Frauen, denen sie jegliche Handlungsmacht (agency) aberkennen. Mit einem Fokus auf den europäischen Kontext soll in diesem Vortrag aus einer postkolonial-feministische Perspektive aktuelle Diskurse über Religion, Freiheit und Körper auf ihre explizit und implizit neo-kolonialen und sexistischen Strukturen hin betrachtet werden. Neben Theorien und Ansätzen von Kritikerinnen wie Chandra Mohanty, Gayatri Spivak, Leila Ahmed und Saba Mahmood, werden auch empowernde und solidarische Proteste und Aktionen von Muslimischen Frauen im Globalen Norden vorgestellt und diskutiert.

Ab 16 Uhr: Kaffee, Kuchen, Austausch
17 Uhr: Vortragsbeginn

All Genders Welcome!

0 Responses to “18.01. – Salon Féministe”



  1. Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Nächstes Barackenplenum

(für alle Veranstalter*innen und Interessent*innen)
am Sonntag, 04.12.2016 um 17 Uhr

Kontakt

barackemuenster@riseup.net

Präsenzzeit in der Baracke nach Absprache

In der Baracke gibt es keinen Platz für Rassismus, Sexismus, Faschismus, Homophobie, Ableismus, Transphobie, Antisemitismus, Antiziganismus und jegliches diskriminierendes Handeln. Dies gilt auch für die Musik, die gespielt wird. Es liegt in Eurer Pflicht aufmerksam zu sein, die Betroffenen ernst zu nehmen und Hilfestellung zu leisten.

Leitet Vorfälle an uns weiter: barackemuenster@riseup.net


%d Bloggern gefällt das: