01.03. – Soliparty für die Hausbesetzungsbewegung

Wann: 1. März 2017 – 21:00
Wo: Münster, Scharnhorststraße 100

All My Friends Are Criminals 2

Wir laden euch ein zu unserer zweiten Auflage der Hausbesetzungssoliparty. In
den letzten 1 1/2 Jahren ist verdammt viel passiert in Münster. 5 Häuser
wurden besetzt und später geräumt. Begleitet wurde das von  Aktionen,
Demos, Partys, Krawall und leider auch von einer ganzen Menge Repression. So
wurden z.B. eine beachtliche Menge an Menschen mit Anzeigen und Prozessen
überzogen. Und das kostet richtig Asche. Abgesehen davon sind auch
Hausbesetzungen keine ganz günstige Sache. So lassen sich Glühbrirnen,
Generator und allerlei anderes Zeug leider noch nicht mit Luft und Liebe
kaufen.

Also: Sowohl die von Repression Betroffenen als auch die Bewegung braucht
Kohle. Lasst uns das zum Anlass nehmen uns mal wieder so richtig die Nacht um
die Ohren zu schlagen.

Für musikalische Untermalung sorgen:

DJ Mayday (Hip – Hop)

AVN (Techhouse / Techno)

Taler (Trap, Dn´B)
soundcloud.com/talerms

Zusätzlich werden euch unsere Getränkespecials, eine Tombola und leckeres
veganes Essen den Abend versüßen.

Wir öffnen um 21:00 unsere Tore und der Eintritt wird 0 € kosten.

Infos: squatms.blackblogs.org

24.02. – Soliparty Subtone Circus


Vor etwas mehr als 12 Monaten hat der Subtone Circus sein Party-Debut in der Baracke gegeben und zusammen mit euch bewiesen: Yes we can! Seitdem haben wir das münsteraner und auswärtige Nachtleben unsicher gemacht, unsere Boxenwand erweitert und jede freie Minute in das Soundsystem gesteckt. Doch am Ende des Jahres mussten wir erschrocken feststellen, dass wir nicht nur erschöpft und total pleite sind, auch die weltpolitische Lage hat sich rapide verschlechtert. Deswegen haben wir nur noch einen Wunsch: Wir wollen Back to Barack! Und für unsere finanzielle Notlage sehen wir nur eine Lösung: Mexikaner’s gonna pay for it!

Let me tell you it’s going to be absolutely amazing. We got all the best DJs, we got great Hansa beer, it’s terrific. We got the best booze in the world, it’s going to be a tremendous success, period. We will have a great party. Believe us, it’s true!

Unser Soundsystem werden wir diesmal nicht mit aufbauen können, weil die Nachbar*innen der Baracke Ottos sind! Dafür gibt es dann umso mehr bunte Deko und bunte Lichter! Also weniger Subtone, dafür mehr Circus.

Zu hören gibt es wieder alles von Roots, Dub und Steppers über Dubstep, Future Bass und Beats bis hin zu Drum’n’Bass. Fuck borders, egal ob musikalische oder politische!

► Mexikaner: 1 €
► Hansa: 1,5 €
► Eintritt: 3 € + X
► Doors: 22 Uhr

Kein Bock auf Rassismus, Sexismus, Homophobie und Ottos.
Refugees and billionaires welcome!

Wer facebook nutzt kann auch hier klicken.

23.02. – Soli-Party

Alle Menschen sollen reisen können!
flyer-soli-partyMit dem Syrienkrieg kam die Flucht, mit der Flucht die Angst und die Ungewissheit, jemals wieder ein normales Leben in Frieden führen zu können. Bedingt durch den am 20. März 2016 unterzeichneten Deal mit der Türkei schlossen sich die einst offenen Tore Europa’s, wodurch der Traum der Weiterreise für viele Geflüchtete wie eine Seifenblase zerplatzte. Ob in den Militärcamps oder direkt auf den Straßen der Metropolen – überall sind die Hilferufe der Menschen noch heute zu hören. Doch der Großteil Europa‘s schaut einfach weg.
Die Hilfsorganisation Cars Of Hope Wuppertal tut dies nicht und fährt schon seit dem Beginn der Flüchtlingskrise immer wieder nach Griechenland, um dort den Menschen mit Spenden zu helfen und sie bei ihrem täglichen Kampf ums Überleben zu unterstützen. Wir, dass sind Jenny Pitz und Amir El-omari wohnen und studieren beide in Münster, engagieren uns seit einigen Monaten bei Cars of Hope und haben bereits in Idomeni durch Spenden einiges bewirken können. Mit Lebensmitteln, Kleidung und Hygieneartikeln haben wir wichtige Versorgungslücken schließen können, sogar Unterkünfte für Familien konnten organisiert werden.
Durch die fehlende Medienpräsenz und nach der Schließung Idomeni‘s gerät das Thema zunehmend in den Hintergrund, die geflüchteten Menschen aber harren noch immer an den Grenzen aus.
Nach diesem S
emester steht unsere nächste Reise nach Griechenland an und dafür brauchen wir noch die ein oder andere Spende.
Deswegen müsst ihr vorbeikommen, um mit uns für einen guten Zweck, gegen Armut und Repressionen feiern.
************************************************************************
Wir starten mit dem Einlass um 19.00 Uhr

Soweit für’s Erste! Bleibt gespannt, weitere Infos folgen in Kürze…

22.02. – Konzert (Tobsucht)

Konzert (Tobsucht): Cold Reading (CH) + Mountains To Move (BE)

Cold Reading (Luzern, CHE):
15895379_1345047658870619_6316444995589049072_n
Nachdem sich die Jungs im letzten Jahr (auf ihrer Tour mit Little You, Little Me) bereits in unsere Herzen gespielt haben, freuen wir uns sehr darauf, sie erneut in Münster begrüßen zu dürfen!

„COLD READING machen aus Seufzern eine Tugend, erinnern an eine Zeit in der College-Wappen das Bandshirtmotiv schlechthin waren und fächern Nachzüglern im Vorbeigehen zu, warum über Ängste und Gefühle zu singen wieder cool ist.“

https://coldreading1.bandcamp.com/
https://www.youtube.com/watch?v=84LjUk_8aGQ

Mountains To Move (Antwerpen, BEL):

„Mountains To Move blend emotionally filled clean parts with wall breaking heavier choruses, to which you can bang (or hang) your head…“

https://mountainstomove.bandcamp.com/
https://www.youtube.com/watch?v=h9SPYyW1W6w

Einlass: 19.30 h
Start: 20.00 h
Eintritt: 5-7 €

11.02. – Leo Solisause

16265282_1278468432233289_4996947505714769003_n.jpgNach mehr als einem Jahr leo:kollektiv ist es Zeit mal ordentlich auf die Kacke zu hauen!
Und wie kommen wir in Fahrt?
Ganz genau: Mit dem einzigen Bier das du willst: Hansa Pils!
Und Tanzen bis das Hansa pfeift!
Weil wir das leo:kollektiv feiern und wollen, dass ihr mitmacht, laden wir euch an den Ort ein an dem alles begann: Die Baracke.

Wir bieten Trash und Techno, Hansa und Moscow Mule, Gin Tonic und Turbo Mate, Schminken und Solibuttons, Freund*innen und andere Menschen, abhängen und schnacken, Schnaps und die ganze Nacht wach bleiben.

Dieser großartige Abend soll einen kleinen finanziellen Beitrag für das Projekt leo:kollektiv bringen und denjenigen die ihre Kraft reinstecken, ein weiteres Mal zeigen, dass sie super klasse sind. Hinter der Theke stehen dabei Freund*innen des Kollektivs und versorgen euch mit allem was mensch so zum feiern braucht.

An den Turntables finden sich:

Glittergewitter
redredred (sonic moiré)

weitere Hit-DJ*nes folgen!

Specials!

HANSA HAPPY HOUR von 21-22 Uhr gibt’s 2 Hansa zum Preis von schlappen 2,5€

Lasst euch Schminken von 21-23 Uhr steht unsere leo:Schminkstation für euch bereit

Cocktails as usual: Gin Tonic, Turbo Mate (Die leo:klassiker) und Moscow Mule (neu im leo:Sortiment) zu erschwinglichen Preisen.

Solieintritt: 2-5€

Die Baracke ist barrierefrei.
Wir haben keinen Bock auf Rassismus, Sexismus, Antisemitismus oder jegliche andere Form von Diskriminierung und übergriffigem Verhalten.

10.02. – Make racists afraid again

afraid_onVor der PIEN KABACHE heißt es am 10. Februar auf die Straße gegen die Rassistentruppe von der AfD! Diese will im Rathaus ihr menschenverachtendes Gelaber mit Sekt begießen. Beteiligt euch am Protest ab 17:30 Uhr vor dem Rathaus/Prinzipalmarkt!

Passend zu den Protesten, welche die Amtseinführung von Donald Trump begleiteten, stellen wir diese Pien Kabache unter das Motto “MAKE RACISTS AFRAID AGAIN” – ein Slogan, den die antifaschistische Bewegung bei ihren Aktionen in den USA nutzte. Musikalisch gibt es diesmal, mit Verweis auf die großartigen “Women`s Marches”, besten Riot-Grrrl-Punk & Polit US-Punk.

Alle Einnahmen fließen in antifaschistische Strukturen.

Der Abend wird von der An­ti­fa­schis­ti­schen Lin­ken Müns­ter, dem Arbeitskreis Antifaschismus 65 und der Au­to­no­men An­ti­fa Rhei­ne ver­an­stal­tet.

P.S.: wer Facebook nutzt, kann auch hier klicken.

09.02. – Konzert: Major + Mumble + Unexceptional

Emoabend inner Baracke!15857719_10211702630510079_1652985912_o.pngMajor (Kortrijk, Belgien)
sehr schöne Musik, erinnert in den ruhigen Passagen durchaus an Turnover, glaube ich zumindest!
https://majorband.bandcamp.com/releases

Mumble (Kortrijk, Belgien)
Twinkly Emo/Indie. Auch schön, gibt’s aber leider noch nichts online.

Unexceptional (Aachen, Deutschland)
Singer/Songwriter. Traurig traurig, gut gut!
https://unexceptional.bandcamp.com/releases

Einlass: 19.30h
Start: 20.00h

05.02. – Salon Féministe 17

Salon Féministe 17: Postödipale Subjekte und ihr Geschlecht

Sonntag, 05.02.2017, 16:30 Uhr
Baracke, Scharnhorststraße 100 (zwischen IfPol und Aasee), Münster
illustration-1-122
Beim 17. Salon Féministe Anfang Februar geht Tove Soiland in einem Vortrag der Frage nach, in wie weit Queer-Konzepte emanzipatorisch sind – selbstverständlich mit anschließender Diskussion.

Hier die Ankündigung und ein paar Infos zur Referentin:
Jacques Lacan hat mit seiner These eines Wandels in den Über-Ich-Strukturen, wie er sie in seinen Seminaren Ende der 1960er formulierte, einen wichtigen Beitrag zu einer Gegenwartsdiagnose spätkapitalistischer Gesellschaften geleistet. Unter dem Stichwort „postödipale Subjektivierung“ werden seine Thesen heute von der Schule von Ljubljana weitergeführt, um die Fallstricke jener Liberalisierung, die die Proteste der 68er Generation maßgeblich mit angestoßen haben, zu verstehen.

Vor diesem Hintergrund geht der Vortrag der Frage nach, ob dem Auftauchen multipler geschlechtlicher Positionen, wie sie heute im Zuge des Cultural turn als Unterwanderung der traditionellen Geschlechterordnung hochgehalten werden, tatsächlich ein subversives Potential zukommt, oder ob diese nicht vielmehr Ausdruck einer neuartigen „Biopolitik des Genießens“ sind, die, weit davon entfernt, befreite Subjekt hervorzubringen, diese einer neuartigen Form von Herrschaft unterwerfen.

Tove Soiland studierte Geschichte, Philosophie und Germanistik in Zürich. Sie hat derzeit die Klara-Marie-Faßbinder-Gastprofessur in Ludwigshafen inne und ist Lehrbeauftragte an verschiedenen Universitäten.
2008 promovierte sie an der Universität Zürich zu »Luce Irigarays Denken der sexuellen Differenz. Eine dritte Position im Streit zwischen Lacan und den Historisten«. 2009 schrieb sie für das Stadttheater Bern die szenische Lesung »Nehmen Sie Ihr Gender selbst in die Hand, Madam!«. 2003 initiierte sie den »Gender-Streit«, eine Kontroverse um die theoretischen Grundlagen des Gender-Begriffs. Für das Historisch-kritische Wörterbuchs des Marximus (8/1) verfasste sie 2013 den Eintrag »Lacanismus«.

Vor dem Vortrag, den das Autonome Frauen*referat [www.frauenreferatmuenster.wordpress.com] in Kooperation mit der Gruppe et2c [www.et2c.org] organisiert hat, gibt es wie üblich Kaffee und Kuchen (ab 15:30 Uhr) und nach der Diskussion wird dann das AStA-Kino einen Film zeigen (We Want Sex /Made in Dagenham, GB 2010).

Wir freuen uns auf euch!

Wer facebook hat kann auch hier klicken.

04.02. – Konzert (C4 Roadkill Shows)

Mit C4 Roadkill Shows veranstaltet eine neue Konzertgruppe erstmals einen Abend in der Baracke. Dakillbite-psychout-projektpulvertoastmann-feb4bei handelt es sich um die Belegschaft der münster’schen Hardcore-Punk-Band C4Service, die vornehmlich Bands nach Münster holen möchte, die sie auf ihren Konzerten kennen und schätzen gelernt hat.

Den Anfang machen drei norddeutsche Combos:

KILLBITE
Crust-Metal-Punk-Band aus Bremen/Verden mit unüberhörbar schwedischen und englischen Wurzeln. In den englischen und deutschen Texten geht um unerträgliche rassistische Zustände und Ausgrenzung („Discrimi-Nation“, „Wutbürger“ und „Lampedusa“), Kriege und Widerstand.
http://www.killbite.de/

PROJEKT PULVERTOASTMANN
DIY-Streetpunk aus Hamburg. Wer bei diesem Bandnamen an Spaß, Pogo und Saufen denkt, der liegt vollkommen daneben. Obwohl, Pogo geht schon, aber nur zu Themen und Inhalten, die zum Aufrütteln und Nachdenken animieren sollen. (Ox) Schmeckt richtig schön nach Straße das alles hier. Heisere, fiese Stimme, Gitarre mit einigen Metalanleihen, Parolen noch und nöcher…ziemlich dreckig das alles. (Bierschinken)
http://www.hh-punk.de/

PSYCH OUT
Erfrischender Hardcore aus Hamburg mit Holli (Hamburger Abschaum) und Stoffel (YACØPSÆ)
https://psychout.bandcamp.com

03.02. – Solikleidertausch

poster-a4-web-betterquality-212x300Wann: 3. Februar 2017 – 17:00
Wo: Baracke

Wir laden euch ein zum Solikleidertausch in die Baracke. Ganz egal ob
das Trashkleid, dessen Farbe euch im letzten Sommer noch so mega gut
gefallen hat, der warme selbstgestrickte Pulli, der euch nach der Wäsche
einfach nicht mehr passen will oder die Punkerklamotte Nix-Gut
Bestellung von vor 5 Jahren.

Bringt alles mit, was euer Kleiderschrank hergibt! Es gibt da so eine
Faustregel: Alles was ihr 1 Jahr lang nicht getragen habt, tragt ihr
sowieso nie mehr, das ist was die Statistik sagt. Und wir wissen ja: Die
Statistik lügt nie! Äh, was?

So gehts: Egal ob ihr selbst Klamotten spenden wollt/könnt oder nicht –
gegen Spende könnt ihr euch die Klamotten mitnehmen, die ihr mögt. Alle
Einnahmen gehen in die Antirepressionsarbeit für Thunfisch, Aaron und
Balu. Für Balu laufen noch immer Prozesse, die mit hohen Kosten
verbunden sind – die nächsten am 24.01. und 31.01. Und Thunfisch ist
noch immer in der JVA Lichtenberg eingesperrt, darum wird es den ganzen
Abend lang die Möglichkeit geben, Briefe & Postkarten an Thunfisch zu
schreiben, die wir für euch absenden.

Ab 17.00 ist der Solikleidertausch eröffnet, außerdem wird es dann
veganen Kuchen, Tee & Kaffee geben. Bringt außerdem eure
Lieblingsschallplatten mit für einen gemütlichen Nachmittag!

Später am Abend wirds dann spannend. Wir losen mal wieder die Tombola
mit fantastischsten Gewinnen aus, also vorher fleißig Lose kaufen! Für
veganes Mampf und erfrischende Kaltgetränke wird auch später am Abend
bei der Solikneipe gesorgt sein, wärend eure absoluten Lieblingsplatten
auf die Turntables geschmissen werden.

Bleibt/werdet solidarisch!

Mehr Infos: https://freethunfisch.blackblogs.org /
https://aaronbalu.blackblogs.org

Weitere Infos unter:
https://vuyurdscyk4nthbe.onion/event/solikleidertausch-kneipe