Woche vom 15. – 21.05.:

 

 

 

17.05. – Konzert (Tobsucht): CAVES // Blankets

17457899_1437191622989555_907019557315691655_n

I Don’t Care, I Don’t Care!
Außer, wenn CAVES nach Münster kommen.

CAVES machen melodischen Pop-Punk
CAVES überzeugen Freund*innen von RVIVR, Spraynard und Lemuria.
CAVES haben eine neue Platte dabei.
CAVES machen unheimilich viel Bock!
https://www.facebook.com/wearecaves/
https://caves.bandcamp.com/

 

Eröffnen werden BLANKETS mit lokalem Sweetpunk.
https://www.facebook.com/blanketsband/
https://blanketsband.bandcamp.com/

19:30 Uhr Einlass
20:00 Uhr Beginn
Eintritt: 5-8 €

18. 05. Film + Vortrag (Fachschaft Politikwissenschaften) : El Abrazo de la Serpiente (OmU)

18404078_1328433033919835_3216823365687437327_oUnsere Film- und Vortragsreihe „Postkoloniale Gegenwart“ geht weiter mit dem Film „El Abrazo de la Serpiente“ . Wir zeigen den Film im Original mit deutschen Untertiteln.

Der Film des kolumbianischen Filmemachers Ciro Guerra beklagt die Verbrechen des Kolonialismus, dabei steht der im Amazonasgebiet lebende Karamakate im Mittelpunkt der Handlung.

Vor dem Film wird es noch einen 10-20 minütigen Impulsvortrag geben, der eine Perspektive aus der dekolonialen Theorie auf die Geschehnisse im Film werfen wird.

Filmbeschreibung:
„Before he can become a warrior a man has to leave everything behind and go into the jungle guided only by his dreams. In that journey he has to discover completely alone, who he really is. Some get lost and never come back”

Karamakate, a warrior shaman and last of his tribe, transcends the worlds of men and seeks truth through their dreams. He alone knows how to find the mysterious and psychedelic Yakruna plant; for some it has life-saving properties, for others it is a commodity waiting to be exploited. Two scientists, in two different times with very different agendas enlist Karamakate on their individual quests in an epic adventure into the heart of the Colombian Amazon to find this mythical plant.

This Oscar nominated film is seen through Karamakate’s eyes and bears witness to the effects of colonialism, religion and the exploitation of rubber, that affect indigenous traditions and the environment to which they are inextricably linked.

“The film is inspired by the travel diaries of Theodor Koch Grunberg (1879–1924) and Richard Evans Schultes (1915-2001). These diaries are the only known accounts of many Amazonian cultures. This film is dedicated to all the peoples whose song we will never know.”
Ciro Guerra (Director EMBRACE OF THE SERPENT)

Hier gehts zum Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=vS73P3hZvPA

Der Eintritt ist frei und es gibt Limo und Bier zu fairen Preisen. Im Anschluss an den Film wollen wir gemeinsam noch ein bisschen diskutieren.

Die nächste Veranstaltung der Reihe „Dekoloniale Vorstellungen von Bildung“ wird am 24.5. stattfinden.

20.05. – Punkbar: Vengeance of Karma

18320644_1524415727577678_7482187333114478460_o

Punkbar im Mai, dieses Mal mit:

Vengeance Of Karma
(D-Beat//Kristinehamn//Schweden)
https://vengeanceofkarma.bandcamp.com/

 

 

 

21. 05. – AStA-Kino: FRIDA

 

18517975_1517825198274406_1052649636021527294_oWir laden euch ein, mit uns zusammen den Spielfilm FRIDA anzuschauen! Dort wird das Leben, Lieben, Leiden und Kunstschaffen der eindrucksvollen starken Künstlerin Frida Kahlo dargestellt. Kommt vorbei und bringt eure Freund*innen mit! Fürs Snacks ist gesorgt.

Advertisements

0 Responses to “Woche vom 15. – 21.05.:”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Nächstes Barackenplenum

(für alle Veranstalter*innen und Interessent*innen)
14. 05. 2017: 17.00 Uhr

Kontakt

barackemuenster@riseup.net

Präsenzzeit in der Baracke nach Absprache

In der Baracke gibt es keinen Platz für Rassismus, Sexismus, Faschismus, Homophobie, Ableismus, Transphobie, Antisemitismus, Antiziganismus und jegliches diskriminierendes Handeln. Dies gilt auch für die Musik, die gespielt wird. Es liegt in Eurer Pflicht aufmerksam zu sein, die Betroffenen ernst zu nehmen und Hilfestellung zu leisten.

Leitet Vorfälle an uns weiter: barackemuenster@riseup.net


%d Bloggern gefällt das: