Woche vom 26. Juni – 2. Juli:

28.06. – Soli-Party-Zugvögel

18.06.19106071_572669143121050_8781977287943950572_nSoli-Party! Feiern für den politischen Aktivismus!

Wir – die Zugvögel Regionalgruppe Münster – und unser gesamter Verein haben immer einen Batzen von Ideen, um rassismuskritische Arbeit voranzutreiben, für mehr Bewegungsfreiheit zu kämpfen und rassistische Vorurteile in der Bevölkerung abzubauen. Neben diesen Aktivitäten ermöglichen wir jungen Freiwilligen aus einigen Ländern des Globalen Südens einen Freiwilligendienst in Deutschland zu leisten. Infos zu unserer Arbeit gibt es hier: http://www.zugvoegel.org/de/regionalgruppe/muenster
Dieses Mal möchten wir die Einnahmen des Abends der Vereinsarbeit, also der politischen Arbeit und unserem Süd-Nord Freiwilligendienst, zur Verfügung stellen.

Kommt vorbei und schwingt das Tanzbein mit uns!
Eine Vielzahl von DJs und Djanes werden es euch unmöglich machen nicht zu zappeln.

Für Rharbarbaaaaaschnaps und Co (1 Euro) is gesorgt.

Eure Zugvögel RG Münster

******************** English ***************************

We most cordially invite you to our party!

Free entrance | Shots 1€ | Various DJs and DJanes.
All revenues contribute to the work of the non-profit association Zugvögel, which has set itself the goals of combating institutional racism and global inequalities. For more infos check: www.zugvoegel.org (English version available.)

Tell your friends! Everybody is welcome!:)

 

30.6. – internationalistisches Fest

20.6.18768361_1617760901591611_3357917570928881518_oInfostände – Essen – Musik

Herzliche Einladung zum Internationalistischen Fest am 30.6.2017 in der Baracke!
Münsters internationalistische Gruppen laden ein zum Feiern und Kennenlernen, bei Livemusik, intergalaktischem Essen und veganen Snacks.
Gemeinsam mit euch allen wollen wir diskutieren und feiern. Wir verstehen uns als Teil internationalistischer Kämpfe für eine andere Welt.

Für uns gibt es heute mindestens vier gute Gründe, um internationalistisch aktiv zu sein.

1) Wer Frieden in Syrien will, muss das emanzipatorische Gesellschaftsmodell in Rojava an der Grenze zur Türkei unterstützen. Die demokratische Autonomie Rojavas braucht unsere Solidarität!

2) Der Aufstand der Zapatistas im mexikanischen Chiapas, die für „eine Welt kämpfen, in der viele Welten Platz haben“, geht weiter und inspiriert seit 25 Jahren viele Initiativen in der ganzen Welt.

3) Das Schicksal geflüchteter Menschen, egal wo, ist uns nicht gleichgültig. Flucht und Migration wird die Herausforderung der nächsten Jahrzehnte sein. Wir sagen: Jeder Mensch hat das Recht, zu gehen und zu bleiben, wohin und wann er oder sie möchte.

4) Wir unterstützen die Widerstände gegen das G 20 -Gipfeltreffen der Herrschenden am 7./8. Juli in Hamburg. In Zeiten von zunehmendem Nationalismus ist unsere internationale Solidarität die Antwort auf globale Ausbeutung, Patriarchat, Hunger, Ungleichheit, Klimawandel, Kriege und Vertreibungen.

Kommt vorbei – wir freuen uns auf euch am 30.6.

Veranstalter_Innen: Perspektive Rojava, ODAK Kulturzentrum, SDS, Gruppe b.a.s.t.a., Bündnis gegen Abschiebungen, Verband der Studierenden aus Kurdistan, Verein für politische Flüchtlinge, FAU

Advertisements

0 Responses to “Woche vom 26. Juni – 2. Juli:”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Nächstes Barackenplenum

(für alle Veranstalter*innen und Interessent*innen)
02. 07. 2017: 17.00 Uhr

Kontakt

barackemuenster@riseup.net

Präsenzzeit in der Baracke nach Absprache

 

In der Baracke gibt es keinen Platz für Rassismus, Sexismus, Faschismus, Homophobie, Ableismus, Transphobie, anti-muslimischen Rassismus, Antisemitismus, Antiziganismus und jegliches diskriminierendes Handeln.

Dies gilt auch für die Musik, die gespielt wird.
Es liegt in Eurer Pflicht aufmerksam zu sein, die Betroffenen ernst zu nehmen und Hilfestellung zu leisten.

Leitet Vorfälle an uns weiter: barackemuenster@riseup.net

 


%d Bloggern gefällt das: