Woche vom 24. – 30. Juli:

26. 06. – Soliparty: All My Friends Are Criminals 3 – Soliparty gegen Repression

25.07.20121492_794979217350426_4294064763120187760_o„Das geht raus an alle tanzwütigen Gesetzesbrecher*innen, Bullenschubsende Queerköpfe und sonstiges widerspenstiges Partyvolk mit dem Hang zur gepflegten Feierei.
Heute Abend schwingen wir das Tanzbein bei der dritten Auflage von „All My Friends Are Criminals“ und füllen die Solikassen für all diejenigen, die in den letzten 2 Jahren versuchten die Verhältnisse in Münster und darüber hinaus zum Tanzen und ins wanken zu bringen.

Das musikalische Rahmenprogramm des Abends wird gestaltet von den Dj*anes: „A Trashical rrriotcat (Trash, Pop, Abriss), Taler (Hip – Hop, Trap) und AVN (Techno, Tekhouse) …tba…
Für veganes, fabelhaftes Essen wird gesorgt sein und die Cocktails Swagghetti Yolonaise, Mojito, Cuba Libre werden euch den Abend, auch als alkfreie alternative, versüßen. Eintritt ist für lau, jedoch freuen wir uns natürlich über ein bisschen Geklimper in der Spendendose

Mehr als sechs Häuser wurden besetzt, so einige Kilometer wurden bei lauten, fröhlichen aber auch wütenden Demos und Aktionen zurückgelegt, dutzende Verfahren gegen Besetzer*innen vor Gericht begleitet, Strukturen aufgebaut, neue Kontakte geknüpft, Nachbar*innen vernetzt und verschiedene Hochs und Tiefs miteinander durchschritten. Dabei haben Leute einiges aufs Spiel gesetzt und sahen sich auch von Zeit zu Zeit mit übler Repression konfrontiert.
Neben sechs Räumungen von selbstverwalteten Zentren, mehreren Hausdurchsuchungen, Gefährder*innenansprachen, Schlagstockeinsätzen, in Gewahrsanahmen, Personalienkontrollen und Untersuchungshaft stehen immer noch eine Vielzahl an offenen Verfahren im Raum, beispielsweise: wegen der Besetzung und Proteste rund um die alte Post im Februar 2016, des Schiffahrter Damms im September 2016, der Häuser am Köhlweg im April 2017, der versuchten Besetzungen am Fitzmauriceweg oder beispielsweise der wütenden Aktionen nach der Nachttanzdemo Anfang 2017.
Also bringt eure Knete vorbei, denn klar ist: Angriffe des Staates und der Polizei auf einzelne sind auch immer ein Angriff auf unsere Strukturen, Kapazitäten und uns alle als Bewegung. Keine*r der Betroffenen soll im Idealfall auf auch nur einem Cent sitzen bleiben sondern eine möglichst breite Solidarisierung erfahren.

20:00 Küche für alle (vegan)
22:00 Party

Eintritt gegen freiwillige Spende

——————————————————————————————

Dj*anes:

Taler (Hip – Hop, Trap)
https://soundcloud.com/talerms

AVN ( Techno)
https://www.facebook.com/avnmusik/?fref=ts

Trashical RRRiotcat (Trash/Abriss)

TBA…

——————————————————————————————
Cocktails: Swagethi, Cuba Libre, Mojito (alles auch ohne Alk)

Alle Einnahmen kommen Betroffenen von Repression bei Hausbesetzungsverfahren zu Gute. Ein Teil der Einnahmen geht an Thunfisch und Balu, die im Laufe von Auseinandersetzungen rund um die Rigaerstraße in Berlin mehrere Monate in Untersuchungshaft saßen.
——————————————————————————————
Infos Hausbesetzungen in Münster:
https://squatms.blackblogs.org/
https://www.facebook.com/squatmuenster/

Infos Balu:
https://aaronbalu.blackblogs.org/

Infos Thunfisch:
https://freethunfisch.blackblogs.org/

27.07. – Soliparty (Global Brigades): Ohne Moos keine Klos

17.07.19756838_10209677700642806_5083557661413117743_nSOLIPARTY FÜR Global Brigades Uni Münster

Unser nächstes Projekt steht wieder an: Im September geht es für 7 Münsteraner Student*innen für eine Public Health Brigade nach Nicaragua. Dort werden wir gemeinsam mit den Menschen vor Ort Sanitäranlagen bzw. Latrine zu bauen und Böden zu zementieren um die hygienischen Bedingungen vor Ort zu verbessern.

Doch ohne Moos wird’s leider nichts mit den Klos, denn wir zahlen davon u.a. die Materialkosten und die Löhne für die Mitarbeiter*innen aus Nicaragua.Daher freuen wir uns über jede Unterstützung und laden zum gemeinsamen dancen ein!

Also:
Ab 20 Uhr geht’s los,
Eintritt auf Spendenbasis zwischen 2 und 5 €,
Es gibt eine Kleinigkeit zu Essen (gegen Spende),
Musik gibt’s von DJ Sylvie (60s,70s,80s) und Ümit Novalis (House/Techno)
und natürlich Bier und Shots für wenig Geld!

Also rein in die Pantoffeln und tanzt mit uns! Wir freuen uns auf euch! ♥

Euer Global Brigades – Team

 

28.07. –  Soliparty: Party without Trump! – Feier für einen gerechten Welthandel

PartywithouttrumpDas Bündnis „Münster gegen TTIP*“ lädt zur Party without Trump! Für die musikalische Begleitung sorgt das westfälische DJ-Team „Elges und Blödow“. Speisen können mitgebracht werden. Grill ist vorhanden! Der Eintritt ist frei und gegen Spende möglich. Alle Mitstreiterinnen und Mitstreiter und die, die es werden wollen, sind herzlich eingeladen.

Solange wir nicht aufgeben, einen fairen Welthandel einzufordern, feiern wir jeden Sieg und jede Niederlage! Gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten und Aktiven haben wir seit fast drei Jahren zahlreiche Veranstaltungen, Kundgebungen, Aktionen und Unterschriftensammlungen geplant und durchgeführt. Nun ist es an der Zeit, dass wir uns mal selbst auf die Schulter klopfen.

Und fast alle außer denjenigen, die eine Politik verfolgen, wie ein gewisser Herr T. sind herzlich willkommen!

Internetseite von Münster gegen TTIP*
www.muenster-gegen-ttip.de

Advertisements

0 Responses to “Woche vom 24. – 30. Juli:”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Nächstes Barackenplenum

(für alle Veranstalter*innen und Interessent*innen)
22.10.2017: 17.00 Uhr

Kontakt

barackemuenster@riseup.net

Präsenzzeit in der Baracke nach Absprache

 

In der Baracke gibt es keinen Platz für Rassismus, Sexismus, Faschismus, Homophobie, Ableismus, Transphobie, anti-muslimischen Rassismus, Antisemitismus, Antiziganismus und jegliches diskriminierendes Handeln.

Dies gilt auch für die Musik, die gespielt wird.
Es liegt in Eurer Pflicht aufmerksam zu sein, die Betroffenen ernst zu nehmen und Hilfestellung zu leisten.

Leitet Vorfälle an uns weiter: barackemuenster@riseup.net

 


%d Bloggern gefällt das: