Woche vom 23. – 29. Oktober

25.10.2017: Soliparty & Kurdische Unabhägigkeit im Gespräch

22489883_855159251319381_8930311309293900548_nEs ist wieder soweit!

Wir laden euch hiermit ein zur SOLI-Party für die GGUA Flüchtlingshilfe,

am Mittwoch, 25. 10. 17 in der Baracke.

*********************************************

Um 20 Uhr gibt es erstmal eine spannende Diskussion über ein hochaktuelles Thema: die Kurdische Unabhängigkeit. Nach dem Referendum vom 15. September im Nordirak stehen nun irakische Truppen vor der kurdischen Grenze. Im Osten der Türkei wird auf die Unabhängigkeitsbestrebungen mit Repression und Zerstörungswut reagiert, während die syrischen Kurden sich weiterhin gegen alle Fronten des Bürgerkrieges verteidigen müssen.
Um einen Einblick in die Bewegung zu bekommen haben wir daher zwei Referenten eingeladen:

Jian Badrakhan, Jurist mit Fokus auf Minderheiten- und Menschenrechte von der Middle East Excursion über das Thema: „Die Unabhängigkeitsbestrebung und das Referendum“ und
Serhildan Okay vom Verband der Studierenden aus Kurdistan YXK über den politischen Konflikt in der Türkei.

*********************************************

Ab 21:30 The Fous aus Dinslaken feinsten Indie-Rock servieren (https://www.youtube.com/watch?v=SRJTSain3A8), bevor die bewährten DJ-Kombos vom letzten Jahr wieder an den Reglern stehen: Klappradgang und Hausbach & Oetkers . Es wird ein Fest, wie immer.

Die Diskussion ist kostenlos, Eintritt zur Party gibt es gegen Spende.

Alle Einnahmen gehen der GGUA Flüchtlingshilfe zugute, mehr Infos hier: http://www.ggua.de/

26.10.2017 Vortrag: Studentenverbindungen

22730436_1484174368345700_7476542479209758423_n

Der Vortrag wird allgemeine und einführende Informationen zum Thema Burschenschaften und (Studenten-)Verbindungswesen vermitteln und dabei den lokalen Bezug zum Münsteraner Verbindungswesen herstellen. Der Fokus soll auf der kritischen Auseinandersetzung mit der Geschichte des Studentenverbindungswesens und den ihnen zugrundeliegenden Prinzipien liegen. Dabei soll auch der Frage nachgegangen werden, ob sich hieraus Anknüpfungspunkte zu rechtem Gedankengut ergeben. Nach dem Vortrag wird es einen Raum für Fragen und Diskussion geben.

 

27.10.2017 Konzert: Pyramido, Crowskin, Mörser

20767755_1802634153087245_5805539375917179781_n

Nachdem Pyramido ihre Tour um Ostern aus persönlichen Gründen absagen mussten, werden sie im Oktober 2017 dennoch nach Münster kommen. Darüber hinaus können wir uns über Crowskin freuen die tonnenschwer über uns hinweg walzen werden. Außerdem freuen wir uns auf Mörser, die mit ihrem Metal lastigen Grindcore kein Stein auf dem anderen lassen werden.

 

 

 

 

PYRAMIDO (Sludge / Doom / Metal // Malmö)
https://pyramido.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/Pyramidodoom/?fref=ts

CROWSKIN (Sludge / Doom / Metal // Potsdam / Zittau / Magdeburg)
https://crowskin.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/crowskin666/?fref=ts

29.10.2017 Konzert: Hey Ruin; Anorak

21231576_1645139432194772_279288333509966984_n

Hey Ruin // Deutsch-Indie-Punk // Köln
https://www.facebook.com/heyruin/
https://heyruin.bandcamp.com/

anorak // Screamo/ Indie // Köln
https://www.facebook.com/anoraktheband/
http://anorakband.org/

Einlass: 19:30
Eintritt: 5-8€

Advertisements

0 Responses to “Woche vom 23. – 29. Oktober”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Nächstes Barackenplenum

(für alle Veranstalter*innen und Interessent*innen)
22.10.2017: 17.00 Uhr

Kontakt

barackemuenster@riseup.net

Präsenzzeit in der Baracke nach Absprache

 

In der Baracke gibt es keinen Platz für Rassismus, Sexismus, Faschismus, Homophobie, Ableismus, Transphobie, anti-muslimischen Rassismus, Antisemitismus, Antiziganismus und jegliches diskriminierendes Handeln.

Dies gilt auch für die Musik, die gespielt wird.
Es liegt in Eurer Pflicht aufmerksam zu sein, die Betroffenen ernst zu nehmen und Hilfestellung zu leisten.

Leitet Vorfälle an uns weiter: barackemuenster@riseup.net

 


%d Bloggern gefällt das: