Archiv für März 2018

19. März – 25.März

Mittwoch 21.3: Soliparty von Welcome Münster

28471781_2089662904599358_4281993088857014272_o

Liebe Unterstützer_innen von Welcome Münster,
innerhalb der Wochen gegen Rassismus machen wir mal wieder ein Soli-Konzert mit anschließender Party!
Unsere Freund_innen von ‚Wolftananzug‘ ( https://www.youtube.com/user/wolftananzug ) spielen um 20.30 Uhr ein Konzert. Der Eintritt erfolgt gegen Spende.
Anschließend werden wir eine Party in der Baracke schmeißen. Die Erlöse gehen zu jeweils 50 % an Jugend Rettet e.V. ( https://jugendrettet.org/de/ ) und Welcome Münster e.V. .
Bei Fragen oder Anmerkungen schreibt uns eine Mail an info@welcomemuenster.de . Wir freuen uns auf einen schönen Abend!

Konzert: 20.30 Uhr
Party: ab c.a. 22.30 Uhr

Donnerstag 22.3: Erster feministischer Lesekreis

Freitag 23.3: Konzert von Einfach Machen

26907951_1985395304811128_673285010981497733_n

ORGANA (crustpunk // Bielefeld / Münster)
https://organapunk.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/Organapunk

SCHWACHE NERVEN (fastpunk fastcore // Göttingen)
https://schwachenerven.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/SchwacheNerven

CAFFEINE (metal punk // Hannover)
https://caffeineband.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/wearecaffeine

Samstag 24.3: Konzert von DAMNIAM

26168444_10157351527692588_6533485358281544758_n

DAMNIAM • Planet Piss 2018 • Münster
w/
THE SEWER RATS
fb.com/sewerrats
https://www.youtube.com/watch?v=Z9iw7vI8OxE

BEARDLESS
fb.com/beardlessmusic
https://www.youtube.com/watch?v=WbsuJVXISTM

Sonntag 25.3: Barackenplenum

Advertisements

12. – 18. März

Freitag 16.3: Debattierclub Münster

Samstag 17.3: Punkbar – Konzert

28168313_1826392110713370_3279960051413023497_n.jpg

Alle Guten Dinge sind drei. Wetten dass..?

RITUAL INSULTS (HC Punk // Frankfurt)
https://ritualinsults.bandcamp.com/releases
https://www.facebook.com/Ritual-Insults-333086837135918/

Das die vier sich nix gefallen lassen musste schon Vorstädtler Hafti neulich beim Battlerap schmerzlich erfahren als er nach knappen 89 Sekunden flennend von der Bühne rannte nachdem er sich lieber im Knast gesehen hätte als sich diese Erniedrigungen zu geben. Berufsrisiko würde ich mal sagen. Seit dem haben die vier Flügel bekommen und zeigen uns ihre neuesten skillz der Münsters Studierende die Körner aus der Schüssel pustet. Das schreit nach Frankfurter Applaus.

CONTA (Punk // MS)
https://conta1.bandcamp.com/track/m-delhirntrauma
https://www.facebook.com/maedelhirntrauma/

Träume sind lediglich dazu da um dir zu zeigen was alles möglich ist. Glaubste nicht? Falsch gedacht! Pack dein Pustefix wieder ein und fang an zu basteln. Versuchen ist wie aufgeben. Mach doch, geh doch. Du bist nicht alleine und schon wirst du merken das es Peter Pan wirklich gibt. Vielleicht etwas besser gelaunt aber sicherlich nicht stärker.

LILY HAVOC (Grunge Punk // Mülheim)
https://lilyhavoc.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/lilyhavoc.band/

Irgendwo in der Einöde des schwarzen Kohlenpotts. Die Maschinen sind still, der Rauch liegt wie ein dicker Schleier über dem feuchten Boden bei Temperaturen um den Gefrierpunkt. Die letzten Sonnenstrahlen lassen die Luft grau erscheinen bis sie langsam in schwarz übergehen. Du kannst schon die Nagetiere hören wie sie drauf lauern das du nicht mehr rechtzeitig in einen sicheren Unterschlupf findest. Von oben kackt dir eine Krähe auf die Schulter und bereitet sich aufs Abendmahl vor. Die Erde bricht auf und verschlingt dich in einem Stück.

Wie immer ist der Eintritt frei und die Getränke günstig.

5. März – 11. März

Mittwoch 7. März: FAU – Vortrag & Fotoausstellung

28276622_1184508605017568_5581286311805340738_n.jpg

In den Medien hört man von „24-Stunden-Polin“, „billigen Pflegekräften“ oder „Care-Migrantinnen“. Dabei wird über die meist aus Osteuropa stammenden Frauen gesprochen, die als 24 Stunden – „Live-in“-Arbeitskraft in Deutschland arbeiten. Schätzungsweise gibt es 150.000 bis 500.000 „Care-Migrantinnen“ in Deutschland, jedoch kommt sehr selten die Frage nach ihrer Lage auf. Aber wie sieht ihre Lebens- und Arbeitssituation aus?
————————————————————-
Der demografische Wandel und unzureichende staatliche Leistungen sind Hauptursachen des so genannten „Pflegenotstands“. Dies resultiert in steigender Nachfrage an Arbeitskräften im Care-Bereich. Die „Unattraktivität“ der Fürsorgearbeit liegt einerseits an der unangemessenem Entlohnung, andererseits an dem niedrigen Status der Pflegeberufe (oder der Reproduktionsarbeit im allgemeinen), die meistens als „Frauendomäne“ angesehen werden, was zu ihrer mangelnden gesellschaftlichen Anerkennung beiträgt. Im Endeffekt wird Carearbeit oft an Migrant*innen delegiert. Schätzungsweise gibt es 150.000 bis 500.000 „Care-Migrantinnen“, die in Deutschland „3C-Jobs“ ausüben („cleaning, cooking, caring“). Dabei sind die meistens aus Osteuropa stammenden Frauen in Haushalten in Deutschland oft irregulär beschäftigt, um vor allem ältere pflegebedürftige Menschen zu betreuen. Sie wohnen meistens in den Haushalten mit den Klient*innen, als 24 Stunden- „Live-in“-Arbeitskraft.
————————————————————–
Dies ist Thema eines Vortrags und einer Fotoausstellung
am 7. März ab 19 Uhr in der Baracke.
—————————————————————
Auf Basis von biographisch-narrativen Interviews mit Care-Arbeiterinnen aus Polen wird ihre Lebens- und Arbeitssituation dargestellt. Neben den Strategien, die die Arbeiter*innen entwickelt haben um ihrer prekären Lage entgegenzuwirken, werden auch die dabei ausgelösten Emanzipationsprozesse besprochen. Der Vortrag wird mithilfe von Fotos illustriert, die polnische Pflegekräfte selbst im Alltag gemacht haben (so dass in manchen Fällen sogar eine „Fotostory“ entsteht).
—————————————————————–
Anlässlich des Frauenkampftags 2018
—————————————————————–
Anschließend ab ca. 21.30 FAU-Tresen
mit Gelegenheit zur Diskussion und zum Kennenlernen!

Freitag 9. März: Pien Kabache – Konzert

nightwatchers.neu.jpg

Wir starten den Frühling mit einer erstklassigen Punkshow. Die vier jungen Punkrocker von NIGHTWATCHERS kommen aus Toulouse und spielen eingängigen und melodischen Teenpunk ala MARKED MEN, MODERN ACTION oder stellt euch eine poppigere Version von REGULATIONS vor.

Unterstützung kommt von den Burger Weekends aus Osnabrück. Die Jungs spielen eine eingängige Mischung aus Bubblegum-Punk und Powerpop.

NEON BONE
dürften nicht nur wegen ihres Wohnortes Münster bei euch bekannt sein. Ultra poppiger Punkrock.

20 Uhr / Baracke Münster / Eintritt 5 – 8 Euro /Alle Gewinne werden für antifaschistische Zwecke gespendet!

Der Abend wird von der Antifaschistische Linke Münster, der Antifaschistische Aktion Hamm und der Au­to­no­men An­ti­fa Rhei­ne ver­an­stal­tet.

P.S.: wer Facebook nutzt, kann auch hier klicken

Hinweis:
Mitglieder extrem rechter Parteien oder Organisationen, sowie Personen, die der rechten Szene angehören oder mit ihr sympathisieren oder in der Vergangenheit durch rassistische Wortbeiträge aufgefallen sind und Veranstaltungen gestört haben, sind von der Teilnahme an den Veranstaltungen ausgeschlossen. Die Veranstalter*innen behalten sich vor von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen.

Samstag 10. März: Ladys & Ladies – Party

IMG-20180218-WA0003

LADYS UND SWEETE BOYS! Es ist soweit, Ladies&Ladys Label feiert für den guten SWAG* n fetten Birthday Bash!
Damit die Party auch ordentlich Rabatz macht haben wir uns die wahrscheinlich besten Künstlerinnen des Landes in die Baracke in Münster eingeladen.

Was wir noch brauchen ist dich und deine Freunde. Also ladet alle ein, um die Geburtsstunde des ersten „offiziell“ sexistischen Musiklabels der Welt zu feiern!

Mit dabei:
Sophy West
Singer-Songwriter Pop-Blues-Indie
https://soundcloud.com/sophy-west

Wenn einer lügt dann wir
Spirituelle Pop-Musik
https://soundcloud.com/wenneinerl-gtdannwir

Dr.Albern feat. Lady One
BomBap/Rap
(kein Link, also SurpriseSurpriseSurprise!)

Mary Sánchez
Techno/Techhouse (LadyLike)


Nächstes Barackenplenum

(für alle Veranstalter*innen und Interessent*innen)
09.09.2018 17 Uhr

 

Kontakt

barackemuenster@riseup.net

Präsenzzeit in der Baracke nach Absprache

 

Wir haben den Anspruch die Baracke möglichst frei von jeder Form persönlichkeits- und/oder gruppenbezogener Diskriminierung zu halten. Sollte dies ein mal nicht gelingen wendet euch bitte an die Theke oder schreibt uns eine Mail.  

Dies gilt auch für die Musik, die gespielt wird.
Es liegt in Eurer Pflicht aufmerksam zu sein, die Betroffenen ernst zu nehmen und Hilfestellung zu leisten.

Leitet Vorfälle an uns weiter: barackemuenster@riseup.net

 

 

Advertisements