30. April – 6. Mai

Donnerstag 3. Mai: BUND Jugend – Flying Dinner

30594719_1563553693757173_572487125870575616_n.jpg

Keinen Bock mehr auf Spaghetti mit Tomatensauce?
Lust, neue Rezepte und nette Leute kennenzulernen?

Reste-Essen, vegane Küche, saisonale Rezepte, Zutaten aus der Region, … All diese Ansätze für einen bewussteren Konsum von Lebensmitteln wollen wir in bester Gesellschaft bei unserem nachhaltigen „Flying Dinner“ ausprobieren, schmecken und diskutieren. In kleinen Teams wird in verschiedenen Wohnungen jeweils ein Menübestandteil vorbereitet. Die Gruppe nimmt die Vorspeise gemeinsam in der Startwohnung ein und „fliegt“ für die Hauptspeise dann weiter zum nächsten gastgebenden Team. Zum Abschluss treffen sich alle Teams zum gemeinsamen Nachtisch-Buffet in der Baracke.

Die wichtigsten Infos zum nachhaltigen „Flying Dinner“:
Wann: 3. Mai 2018, Treffen in der Startwohnung ist um 18:30 Uhr
Gemeinsamer Nachtisch: ab 21:30 Uhr in der Baracke, Scharnhorststraße 100

Anmeldung bis 28. April: http://www.bundjugend-nrw.de/muenster
Nach der Anmeldung erhältst du eine erste Bestätigungsmail. Die Adressen deiner Gruppe und alle weiteren Infos teilen wir dir einen Tag nach Anmeldeschluss mit.

Alle Gänge müssen mindestens vegetarisch sein. Wenn du angibst, dass du dich vegan ernährst, wird es in deiner Gruppe auch ausschließlich veganes Essen geben.

Wenn du Fragen hast, wende dich gerne an uns:
muenster@bundjugend-nrw.de
https://www.facebook.com/bundjugendmuenster

Freitag 4. Mai: Soliparty für die Leokneipe

30629046_2040141282890827_4091742338700975245_n.jpg

Hallo ihr Wühlmäuse, Faultiere, Klammeräffchen, und Gottesanbeter*innen!
Hier kocht das Wasser und steppt der Bär! Hier bleibt kein Beutel trocken und alles schön hydriert!
Wir möchten mit euch Tee trinken und Techno snacken … auf die Leo-Kneipe! Diese versorgt uns nicht nur mit schönen Abenden und schnurrendem Kater. Die Leo-Kneipe ist ein Ort frei von Konsumzwängen und bietet Austausch, Informationen, Veranstaltungen und Vorträge.
Wir möchten euch ab 19 Uhr zur Soliparty für die Leokneipe zu Tee und Kuchen einladen… und nach einem dicken Stück Donauwelle geht’s ab auf die Tanz-Deele! Ab 23 Uhr werden verschiedene Dj’s den Boden anheizen und die Herzfrequenz erheitern.
Macht euch gefasst auf folgendes Line-Up:

23:00 Uhr Special Guest

01:00 Uhr Joris Tal & Cubical (TONSCHMIEDE) aus Köln
https://soundcloud.com/tonschmiederec

Wir freuen uns auf schöne Momente, kühlen Eistee, neue Freund*innen, gute Musik und wünschen uns vor Allem einen diskriminierungsfreien Abend ohne homophobe, rassistische, sexistische Vibes!
Piep..piep..piep.. der Abend wird deep

Und damit ihr euch ein Bild machen könnt, wohin die Erlöse der Party gehen, hier einige Zeilen zum Selbstverständnis der leo:16

Wir verstehen uns als politisch linkes Kollektiv, das in Münster einen Raum etablieren will, der nicht nur Kneipe und manchmal Café ist, sondern auch ein Ort für Veranstaltungen und Konzerte, Vernetzung und Austausch. In der leo:16 bieten wir eine Art Infrastruktur für Vorträge, Workshops, offene Gruppentreffen und Kennenlernabende.

Uns ist es wichtig, Veranstaltung für möglichst viele Menschen zugänglich zu machen, d.h auch keinen Eintritt zu nehmen. Ein Raum für möglichst alle bedeutet für uns auch keine typisch-linke Szenekneipe zu sein, sondern einen Ort zu schaffen, an dem sich unterschiedliche Menschen treffen und eingeladen sowie willkommen fühlen. Wo ich begrüßt und gesehen werde, egal ob ich allein oder mit in einer Gruppe komme, schon andere Gäste kenne oder nicht.

Als politisches Kollektiv haben wir zum Ziel gesetzt, langfristig einen (linken) Ort für Kneipe, Kultur und Politik in Münster zu etablieren. Durch unser ‚Kollektiv- Statut‘ sind horizontale Entscheidungsprozesse im Kollektiv, rotierende Arbeitsbereiche, Einheitslohn und insbesondere der Verzicht auf Profiterzielung vertraglich geregelt. Sollten wir irgendwann alle Kollektivistas angemessen bezahlen können und trotzdem noch Überschüsse erwirtschaften, gehen die Gewinne entweder an andere linke Projekte oder etwa in die Senkung der Getränkepreise.

Samstag 5. Mai: Release Party

Sonntag 6. Mai: Barackenplenum + Bautag

Es ist mal wieder Zeit für das (fast) allmonatliche Barackenplenum!

Hier können Interessierte Anregungen geben, Fragen stellen und Termine abklären 🙂

Im Anschluss beginnt der Bautag, bei dem dieses mal einiges ansteht. Wir würden uns also über jede Hilfe freuen!

Bis dahin dann, die Peoplelinis von der Barackenorga 🙂

Advertisements

23. – 29. April

Donnerstag 26. April: Vollversammlung des Frauen*referats

cropped-banner_mit_richtigen_massen.jpg

Hallo zusammen,

am Donnerstag, den 26.04.2018 findet mal wieder unsere Vollversammlung statt. Los geht’s um 19 Uhr an der Baracke (Scharnhorststraße 100). Stimmberechtigt sind alle Studentinnen* der WWU. Kommt mit und bringt eure Kommilitoninnen* und Freundinnen* mit!

Freitag 27. April: Offene Aaseebühne

Die Offene Aaseebühne ist eine Gruppe von Musiker_innen, die das ganze Jahr über zusammen Musik spielen un neue Stücke lernen. In der Winterzeit hat sie sich von draußen nach drinnen verlagert, was bedeutet, dass dieser Termin der vorläufig letzte in der heimeligen Häuslichkeit der Baracke sein wird.

Mit Blues, Jazz, Swing und allem rockartigen Kram wird ein breites Genrenspektrum abgedeckt. Und auch weitere Einflüsse sind ausdrücklich erwünscht!

Samstag 28.April: Konzert – Frauen_Kollektiv

29261367_1369928046487168_8903791135336431616_n.jpg

Das Frauen*Kollektiv präsentiert ihr erstes Konzert!!!

Mit von der Partie sind:

Postford (Bremen)
Zum zweiten Male sind die Postfordies bei uns in der Baracke. Sie sind krachig und schnell und irgendwo zwischen Emo und Punk.
https://postford.bandcamp.com/
https://www.youtube.com/watch?v=FOIqDv6Os3A

Lhotse (Köln)
Lhotse sind drei MusikerInnen aus Köln und machen erfreulichen, stimmungsvollen Emopunk. Bica kennen wir von Naive und Dr. Dosenbier, der Matthes ist auch beim Dosenbier am Start.
https://lhotse.bandcamp.com/
www.facebook.com/lhotsemusic

Tanzschuhe nicht vergessen! wir werden definitiv ordentlich zappeln!

Ort: Baracke, Scharnhorststr. 100
Einlass: 20 Uhr
Beginn: 21 Uhr

>>>If you are sexist, racist, homophobic or an asshole, you’re not welcome!<<<

 

16. – 22. April

Mittwoch 18.4: FAU – Vortrag und anschließender Kneipenabend

29792095_1207300749405020_9188212025820446720_o.jpg

Die Arbeitswelt verändert sich – Für viele nicht zum Besseren: Unsichere Arbeitsverhältnisse, höherer Leistungsdruck durch digitale Überwachung und das Abwälzen von Risiken auf die Beschäftigten gehören zu den neuen Methoden der Ausbeutung. Solche Verschlechterungen zu verhindern wäre die Aufgabe von Gewerkschaften. Doch gerade die „großen“ unter ihnen tun sich sehr schwer, auf diese Entwicklungen wirksam zu reagieren. Doch es gibt auch Beispiele erfolgreicher Organisierung „von unten“ – und es gibt alternative Konzepte von gewerkschaftlicher Aktion.

DeliverUnion ist eine Kampagne von und für Fahrradkurier*innen, die Lieferdiensten wie Foodora und Deliveroo erträgliche Arbeitsbedingungen abtrotzen will. International vernetzt, schrill und kämpferisch erzeugten sie ein großes öffentliches Echo und erzwangen Gesprächsbereitschaft. Nun gilt es, dies in konkrete Verbesserungen umzusetzen. Unterstützung erhalten die Kurierfahrer*innen von Basisgewerkschaften. Selbstorganisiert kämpfen ist hier Prinzip: Das Sagen haben die Beschäftigten und keine Funktionäre in Gewerkschaftszentralen. In Deutschland ist die Freie Arbeiterinnen- und Arbeiter-Union (FAU) u.a. Träger von DeliverUnion.

Wir stellen die FAU, ihren Ansatz und insbesondere DeliverUnion an diesem Abend in Wort und Bild vor. Hinterher besteht ausreichend Gelegenheit zur Diskussion und für Interessierte zum Kennenlernen!

There is Power in the Union!

Mittwoch, 18. April, 19.00 Uhr in der Baracke – ab 21.00 Uhr Offener Tresen der FAU Münsterland

Donnerstag 15.4: Tobsucht – Konzert

30624061_1928441283864584_8951957617308073984_o.jpg

!!! Early Show – Einlass 17:30h – Start 18:30h !!!

Die großartigen Fights And Fires aus Worcester, UK, kommen uns mal wieder besuchen. Beim letzten mal noch den 15. Geburtstag von Astpai mitgefeiert, jetzt selbst auf 10 Years Anniversary Tour! Dazu kommen dann noch Weatherstate, die in Deutschland bereits Touren mit Trash Boat gefahren sind und die – wie uns in der Booking Mail geschrieben wurde – „wissen, wie man amtlich abreißt“. Das wollen wir ja mal sehen! 🙂

Fights And Fires (Lockjaw Records // Worcester, UK)
https://fightsandfires.bandcamp.com/
https://www.youtube.com/watch?v=VO8IKiPUldI

Weatherstate (Failure By Design Records // Bristol, UK)
https://weatherstate.bandcamp.com/
https://www.youtube.com/watch?v=ZvSpFTMU38o

Freitag 16.4: Punkbar – Konzert

29366053_1853439264675321_1104183272293793792_n.jpg

4 Gewinnt!


TORPEDO DREIGANG (Post Punk // Mönchengladbach)
https://torpedodreigang.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/torpedo3gang/

Mit 96 Jahren immer noch nicht müde geworden auf Tour zu gehen und obwohl man es kaum für möglich halten möchte, machen sie zum ersten mal Halt in Münster. Doch glaubt nicht hier einen alten Klassiker der ersten Punkstunde auf die Ohren zu bekommen. Die vier Narbengesichter erfinden das Rad zwar nicht neu aber sie klingen keineswegs verharzt – eher wie frisch geölt und gut gepflegt. Ob das nicht etwas zu clean für die Punkbar ist sehen wir spätestens am Morgen danach.

DIE DEISLERS (Punk // Aachen)
https://diedeislers.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/diedeislers/

Die vier Schwerverbrecher sind mal wieder aus dem Knast ausgebrochen und treiben ihr Unwesen so lange wie‘s geht und man höre und staune sogar mit Ankündigung auch in unserer ach so friedlichen Schießpulverfreien Stadt. Die vier Brüder sind schon wieder ordentlich was am planen dran und fragten nach einem Ort zum verstecken – den Gefallen tun wir ihnen doch gerne. Es brauch auch kein Geheimnis bleiben, dass wir den cholerischem Sänger Joe da nicht widersprechen wollten. Sonst sprengt er uns womöglich mit samt der Baracke noch in 1000 Stücke. Hoffentlich wird Gitarrist William seinen Bruder diesmal im Zaum halten können bevor es wieder Verletzte zu späterer Stunde gibt. Drummer Jack probt schon seit Wochen ordentlich an seiner Schießbude, damit dem Erscheinen in Münster auch nix mehr im Wege steht. Ach ja, um uns die Gunst des schönen Averell zu erschleichen werden wir ganz auf Nummer sicher gehen und vorsorglich einen großen Topf Bohnengulasch aufsetzten – natürlich bekommen die Anderen nix davon ab.

KOMPLEX (Crust Punk // Groningen)
https://komplexhc.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/KomplexHC/

Was bei denen in der Birne abgeht, kann man musikalisch nur ansatzweise erahnen. Das mag jetzt zwar für den Einen oder die Andere ziemlich dunkel und simpel klingen, doch damit würde man den dreien nicht gerecht. Wer den Fehler macht und meint Musik ohne die dazugehörigen Texte verstehen zu können, hat sich so heftig geschnitten wie eine Amputation. Okay, könnte sein das es Leute gibt denen das nicht rosig genug klingt, aber es steht ja auch jedem frei sich zu den Sonnenblumen ins Feld zu legen um mit den Insekten zu diskutieren. Die haben sicherlich auch eine ganze Menge zu berichten aus ihren Feldstudien. Aber dann nimmt auch bitte Rücksicht und esst den kleinen Freunden nicht immer die ganzen Samen und das gute Obst weg. Wer soll denn sonst später mal deinen stinkenden Leichnam verwerten – schonmal drüber nachgedacht?!

Wie immer ist der Eintritt frei und die Getränke günstig.

Sonntag 22.4: Frauenreferat – Vortrag

workshop.jpg

Am Sonntag den 22.04.2018, findet unter dem Thema „antisexitische Awarenessarbeit“, in der Baracke ein Workshop mit Ann Wiesental statt.

Gemeinsam mit Ann Wiesental sollen im Workshop Grundlagen antisexistischer Awarenessarbeit erarbeitet und diskutiert werden. Da der Themenbereich auch auf alltägliche Problematiken verbaler und nonverbaler sexualisierter Gewalt übertragbar ist, die nicht zuletzt und nach wie vor hoch aktuell sind, sollen Ideen und Ansätze für die Praxis entwickelt werden. Der Workshop versteht Awareness nicht nur als Achtsamkeit im Umgang mit Betroffenen von sexualisierter Gewalt und sexistischer Diskriminierung, sondern auch als eine Haltung, um einen verantwortungsvollen Umgang miteinander im Alltag und anderswo zu ermöglichen. Demnach ist es wichtig, eine emphatische, solidarische und emanzipatorische Grundlage zu schaffen, um sexistischen Vorstellungen und grenzüberschreitendes Verhalten keinen Raum zu bieten. Ziel des Workshops wird es sein, eine Sensibilisierung für Betroffene sexualisierter Gewalt zu schaffen, die Methoden einer individuellen Unterstützung innerhalb von Gruppierungen, als auch durch einzelne Personen bereitstellt.

Ann Wiesental lebt in Berlin und ist feministisch aktiv. In ihrer Arbeit setzt sie sich mit unterstützenden und solidarischen Strukturen für Betroffene sexualisierter Gewalt auseinander. Sie ist als Autorin tätig, hält Vorträge, organisiert Konferenzen und gestaltet Workshops. Dabei thematisiert sie u.a. sexualisierte Gewalt innerhalb von rassistischen, sexistischen, trans* diskriminierenden sowie queeren Kontexten und ihrer Verflechtungen. 2007 realisierte sie im Rahmen der Proteste gegen den G8-Gipfel in Heiligendamm die „Antisexist Contact- und Awarenessgroup“ (etwa Antisexistische Kontakt- und Bewusstseinsgruppe), um vor Ort Aufklärungsarbeit zu leisten und eine Anlaufstelle für Betroffene anzubieten. Im Oktober 2017 erschien im Münsteraner Unrast Verlag ihr Handbuch „Antisexistische Awareness“, in dem sie erklärt, was die Aufgaben und Zielsetzungen von Awarenss-Gruppen sind. Das Handbuch bietet eine Bandbreite von Leitfäden und konkreten praktischen Tipps, die einen emphatischen Umgang mit betroffenen Personen ermöglichen können. Diese können ihre Anwendung sowohl auf Partys, Festivals, politischen Camps und vorallem im alltäglichen Leben finden.

 

9. – 15. April

Donnerstag 12.4: Vortrag

2018-04-12-Veranstaltung-Pestizide_vergiften_Lateinamerika.jpg

Deutsche Pestizide vergiften Lateinamerika

Die zweifelhafte Rolle von Bayer, BASF und Co.

Viel heftiger als bei uns tragen Pestizide in den Ländern des globalen Südens zur schleichenden Vergiftung von Menschen und zur Zerstörung der Umwelt bei. In Mexiko werden pro Hektar im Durchschnitt 16 mal so viel Insektizide eingesetzt wie in Deutschland. Bedingt durch gentechnisch veränderte Sorten, gelangt in Argentinien, Brasilien und Paraguay 8-10 mal mehr Glyphosat auf die Äcker als in Europa.

Hinzu kommt, dass zum Teil Pestizide verwendet werden, die aufgrund ihrer Bedenklichkeit in Europa längst verboten sind. Das wirft zahlreiche Fragen auf: Welche Folgen hat dieser massive Pestizideinsatz konkret? Sind das – formal betrachtet – „Kollateralschäden“ der Profitwirtschaft oder Menschenrechts­verletzungen im Sinne des Verstoßes gegen Gesetze und internationale Abkommen? Welche Rolle spielen dabei deutsche Konzerne, allen voran Bayer (künftig: Bayer-Monsanto) und BASF?

Auf diese und weitere Fragen versuchen wir im Gespräch mit Dr. Peter Clausing, Toxikologe und Aktivist vom Pestizid Aktionsnetzwerk, Antworten zu finden.

Do. 12.4.2018 Münster * 20 Uhr * BARACKE * Scharnhorststraße 100 * Münster

* Im Anschluss: Solidaritäts-Tresen für die zapatistische Bewegung in Chiapas / Mexiko !

Veranstaltet von: Zwischenzeit e.V., Gruppe B.A.S.T.A. und Christliche Initiative Romero

Freitag 13.4: Pien Kabache

29571241_2128336610734449_8037498829987957182_n.jpg

Unser Kneipenabend im April. Gewohnte Barackenatmosphäre mit Musik zwischen Punk und Rap, sowie günstige Drinks. Kommt vorbei!

20 Uhr / Eintritt frei / Alle Gewinne werden für antifaschistische Zwecke gespendet!

Der Abend wird von der Antifaschistische Linke Münster , der Antifaschistische Aktion Hamm und der Au­to­no­men An­ti­fa Rhei­ne ver­an­stal­tet.

Wer Facebook nutzt, kann hier klicken.

Samstag 14.4: Konzert – Releaseshow
In Kooperation mit der Autonomen Antifa Rheine präsentieren wir euch die Releaseshow zu unserer neuen Split LP in der Baracke:

DISMALFUCKER (King’s of Ufta Metal/Punk)
KILLBITE (Hardcorepünx Bremen)
IRON JEREMY (Münster Asozial)

Am selben Tag findet in Dortmund ein europaweit beworbener Naziaufmarsch statt. Wir rufen alle Antifaschist*innen auf, sich an den Gegenprotesten zu beteiligen. Alle Gewinne unserer Veranstaltung spenden wir an Antifaschist*innen aus Dortmund. Mehr Infos gibt es hier: Dortmund-Blog oder Blockado.

If you are sexist, racist, homophobe or basically an asshole, your not welcome!!!

Eintritt: 5-8 € / Einlass: 20.00Uhr / Beginn: 21.00Uhr

Wer Facebook nutzt, kann hier klicken.

Sonntag 15.4: Konzert – Tobsucht

28280127_1865750150133698_4939479806920977056_n.jpg

!!! Early Show – Einlass 17:30h – Start 18:30h !!!

Die großartigen Fights And Fires aus Worcester, UK, kommen uns mal wieder besuchen. Beim letzten mal noch den 15. Geburtstag von Astpai mitgefeiert, jetzt selbst auf 10 Years Anniversary Tour! Dazu kommen dann noch Weatherstate, die in Deutschland bereits Touren mit Trash Boat gefahren sind und die – wie uns in der Booking Mail geschrieben wurde – „wissen, wie man amtlich abreißt“. Das wollen wir ja mal sehen! 🙂

Fights And Fires (Lockjaw Records // Worcester, UK)
https://fightsandfires.bandcamp.com/
https://www.youtube.com/watch?v=VO8IKiPUldI

Weatherstate (Failure By Design Records // Bristol, UK)
https://weatherstate.bandcamp.com/
https://www.youtube.com/watch?v=ZvSpFTMU38o

 

2. April – 8. April

Donnerstag 5. April: Konzert und Soli-Party – Viva con Agua

29744320_1751484211541651_7802035702244399245_o.jpg

Viva con Agua Münster präsentiert Klangtropfen #7, diesmal in einer Post-Hardcore Edition mit den wunderbaren Bands

  • This Heals Nothing
  • Goodbye,old me
  • The Life Tonight⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
    Location: Baracke Münster (Scharnhorststraße 100)
    Doors: 20:00 Uhr
    Beginn: 20:30 Uhr
    Eintritt: ab 5€
    Event: https://www.facebook.com/events/2128001843877460/

Mit den Erlösen des Abends werden WASH-Projekte (Wasser, Sanitär, Hygiene) unterstützt 🙂. Also: rumkommen, für den guten Zweck trinken und der Musik lauschen! 🎤💧 #vivaconagua #vivaconagua_muenster #dubistdertropfen #Klangtropfen

Freitag 6. April: Offene Aaseebühne

Samstag 7. April:

K1600_Deutschpunk_Desaster_Variante_1_c_NEU.JPG

Neuauflage vom Deutschpunk Desaster inner Baracke!
Dieses Mal mit:

  • Hirnkollaps
  • Lokusschlonte
  • Black Jump
  • Fuck 0€
    Eintritt grandiose 3 Öcken, Hansa fürn Euro hinterhergeschmissen!

Sonntag 8. April: Salon féministe

29432556_1678025718979446_1689621107541278720_n

Nachdem wir den Vortrag leider schon zweimal verschieben mussten, steht nun endlich ein Nachholtermin. drückt die Daumen, dass diesmal nichts schiefgeht!

Vortrag mit Juliane Lang, Forschungsnetzwerk Frauen und Rechtsextremismus

„Wider den Feminismus!“ – Geschlechterpolitiken in der AfD

Der „Kampf gegen Gender und den Feminismus“ und populistische
Forderungen zur Besserstellung „deutscher Familien“ bestimmen extrem rechte Mobilisierungen und Wahlkämpfe. Aktuell immer mit dabei: die Partei „Alternative für Deutschland“. Die AfD äußert sich offen familienpopulistisch, frauenfeindlich und homophob – und bestreitet ihre Wahlkämpfe mit altbekannten antifeministischen Forderungen. Der Einzug der Partei in den Deutschen Bundestag stellt die Gesellschaft und insbesondere geschlechterpolitisch Engagierte vor neue Herausforderungen.
Der Vortrag beleuchtet deswegen familien- und geschlechterpolitische Programmpunkte der AfD und diskutiert die Bedeutung dessen für antifaschistische Auseinandersetzungen mit der AfD und anderen besorgniserregenden BürgerInnen.

Ab 15 Uhr gibt’s Kaffee und Kuchen in der Baracke!

Es wird die Möglichkeit zu einer Überstezung in Gebärdensprache geben. Falls ihr diese in Anspruch nehmen wollt, gebt uns bitte vorher per Mail Bescheid, damit wir die übersetzende Person informieren können.

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen