25. Februar – 3. März

Samstag 02.03.: Die Kotze auf dem heißen Blechdach 2 – Klamottentornado-Party

bildSalziger Lo-Fi House, saure Acid-Basslines und Techno, der dir in den Magen boxt. Wir feiern bis es hochkommt.

Mood: https://www.youtube.com/watch?v=MfN57sFEcyc

Sound | Körperklaus Kinski & Fled Nanders
Light | Strobocop
Location | Baracke am Aasee
Doors | 22h – open end
Ca$$$h | Pay what you want/can
Drink-Deal | Bier + Pfeffi = 2,50€

Für Gästeliste & Free Pfeffi jetzt am GEWINNSPIEL teilnehmen

Ü18

10% der Getränkeeinnahmen werden – wie immer – an eine gemeinnützige Organisation gespendet, die antirassistische Arbeit leistet!

Wir dulden kein rechtes Gedankengut, kein sexistisches Verhalten und weisen deutlich darauf hin, dass Nazis, Pöbler*innen, aufdringliche Mackers, Druffis & Sexist*innen sofort der Veranstaltung verwiesen werden. Wir haben ein Awareness-Team – wenn ihr Hilfe benötigt oder jemanden melden möchtet, kommt zu uns an die Theke ♥ Habt Spaß, respektiert die Crowd!

FB: https://www.facebook.com/events/513471215805319

Sonntag 03.03.: Barackenplenum

Wie immer, einmal im Monat: Wir, das Barackenorgateam laden herzlichst ein zum gemeinsamen Plenum, um über kommende Veranstaltungen, Termine, schwierige Fragen oder Sonstiges ins Gespräch zu kommen. Starten soll das Ganze gegen 17 Uhr, selbstverständlich auch mit der Möglichkeit des ein oder anderen Kaltgetränks. Habt ihr also Fragen, wollt eventuell selbst mal einen Vortrag oder ein Konzert veranstalten oder einfach nur den Raum mitgestalten? Dann kommt gerne vorbei, wir freuen uns auf euch!

18. – 24. Februar

Freitag 22.02.: Offene Aasee-Bühne

Hey ihr Lieben, ihr habt Lust etwas gemeinsam Musik zu machen? Dann seid ihr hier genau richtig. Am Freitag abend wollen wir versuchen miteinander ins Gespräch zu kommen, sich etwas abzustimmen und dann gemeinsam zu musizieren. Ganz zwanglos. Dafür wären natürlich ein paar Instrumente ganz hilfreich. Im Normalfall stehen immer so ein zwei Gitarren oder eine Cajón zur Verfügung, ihr seid aber herzlichst eingeladen eure eigenen Instrumente mitzubringen.

Dazu gibt es natürlich auch das ein oder andere Kaltgetränk, sodass einem entspannten Abend quasi nichts mehr im Wege steht. Kommt also gerne vorbei! Los geht’s so ungefähr gegen 19 Uhr (schätzungsweise).

Samstag 23.02.: Konzert – Queen Mum

image1

Solikonzert von Queen Mum:

Eintritt: 8 € plus Spende

Kommt vorbei!

 

 

11. – 17. Februar

Donnerstag 14.02.: Vortrag – Objektivität als Ideologie? – Ideologiekritik

bild

Objektivität als Ideologie?
Dr. Christine Zunke
Do., 14.02.2019
Beginn: 19 Uhr (s.t.)

In seinen von 1830 bis 1842 geschriebenen Arbeiten zur Positiven Philosophie forderte Auguste Comte, dass die Wissenschaft von den Fragen nach dem Wesen der Dinge ablassen und sich endlich den Tatsachen zuwenden solle. Das Positive, das tatsächlich Vorhandene und Messbare möglichst ohne subjektive Verzerrungen darzustellen wurde ab der Mitte des 19. Jahrhunderts zum neuen Ideal der Naturwissenschaften. Hiermit fand eine erkenntnistheoretische Wende statt – weg von der ‚Naturwahrheit‘ und hin zur empirischen ‚Objektivität‘. Dieser Wechsel von der Suche nach dem Wesentlichen zur Darstellung objektiver Tatsachen veränderte den Charakter der modernen Wissenschaften grundsätzlich.
In ihrem 2007 erschienenen Werk Objektivität zeigten Lorraine Daston und Peter Galison, dass sich hiermit zugleich der ideale Typus des Wissenschaftlers radikal veränderte. Während Goethe noch den Geist des Genies als unhintergehbare Bedingung jeder wissenschaftlichen Erkenntnis pries, schrieb Darwin in seiner Autobiographie, dass „nicht schnelle Auffassungsgabe oder geis-tige Beweglichkeit“, sondern „die Beobachtung und Sammlung von Tatsachen […] mit allem nur erdenklichen Fleiß“ das Erfolgsgeheimnis seiner Forschungen sei. Spekulative Einbildungskraft und geniales Interpretationsvermögen standen als subjektive Erkenntnisformen einer objektiven Betrachtung des Gegenstandes zunehmend im Weg und mussten durch besondere Praktiken der Selbstdisziplinierung unterdrückt werden. Während die industrielle Revolution die Menschen daran gewöhnte, im Takt der produzierenden Maschinerie zu arbeiten, wurden Selbstbeherr-schung, Fleiß und gewissenhaftes Protokollieren aller Arbeitsvorgänge auch zu epistemischen Tugenden der Forschung. Eine neue Form des wissenschaftlichen Sehens fand ihr Ideal in pho-tographischen Abbildungsverfahren, in denen die Kamera – im Gegensatz zum subjektiven Blick – all jene Tugenden verkörperte, nach denen die Naturforscher und ihre IllustratorInnen strebten.
Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts dauerte es, bis Comtes zentrale Forderung, auch die Sozial-wissenschaften sollten sich an den positiven Methoden der Naturwissenschaften orientieren, weitgehend durchgesetzt war. Nun entwickelte sich eine Kritik an der radikalen Trennung von erkennendem Subjekt und erkannter Objektivität, die jedoch kaum bis auf die Naturwissen-schaften zurückwirkte. Die Kritische Theorie diagnostizierte Anfang der 60er Jahre im Rahmen des sogenannten Positivismusstreites das Ideal der wissenschaftlichen Objektivität, die sich von allem Einfluss des erkennenden Subjektes möglichst frei halten soll, als eine spezifisch kapitalis-tische Form der Entfremdung: Wie die ArbeiterInnen von ihren Produkten, so seien die Wissen-schaftlerInnen von ihren Objekten abgeschnitten.

Dr. Christine Zunke lehrt am Institut für Philosophie der Carl von Ossietzky Universität Olden-burg und arbeitet derzeit an ihrer Habilitation über den Lebensbegriff in der Biologie.

FB: https://www.facebook.com/events/2081437951878057/

Samstag 16.02.: Punkbar – Konzert

bild.jpg

Der doppelte Single

Die Strafe (Punk // Mönchengladbach)
http://www.die-strafe.de/

Bug Attack (Punk // Rendsburg)
https://bugattack.bandcamp.com/

Disgusting News (HC-Punk // Bielefeld)
https://disgustingnews.bandcamp.com/releases

Der Abend wird eine Kollaboration mit dem Underdog e.V. sein, die auf eure Hilfe angewiesen sind und uns mit einem Tombolastand beehren werden.
Wir dulden kein diskriminierendes Verhalten, wer sich nicht benimmt soll woanders hingehen und da bleiben!

FB: https://www.facebook.com/events/752010445168352/

Sonntag 17.02.: Bautag

Am Sonntag soll mal wieder gebastelt und repariert werden. Alle kleineren oder größeren Dinge, die halt so anfallen sollen mal gemacht werden.. Oder mal ordentlich aufgeräumt werden. Dazu seid ihr natürlich alle herzlichst eingeladen, starten werden wir so ab 14 Uhr!

04. – 10. Februar

Mittwoch 06.02.: Ak Stop and Go Treffen

Donnerstag 07.02.: SemesterAbschlussParty

Freitag 08.02.: Pien Kabache – Konzert

Endlich können wir euch SNIFFING GLUE in Münster präsentieren. Schneller 80 US-Hardcore gemischt mit der richtigen Prise Punkrock, live noch härter und intensiver. Ohne große Worte, wir sind auf jedenfall Fans, wird großartig!

NO SHELTER aus Emsdetten spielen treibenden aggressiven Hardcore, mit Metaleinschlag. Erinnert an eine Mischung aus THE CURSED und HERDER. Dritte Band ist SARKAST, die Bremer machen schönen oldschool Crust/Metal, ohne neumodische Einflüsse. Knallt!

20 Uhr / Baracke Münster / Eintritt 5-8€ (nach dem Konzert umsonst) / Alle Gewinne werden für antifaschistische Zwecke gespendet! / Im Anschluß dann das normale Antifakneipenprogramm.

If you are sexist, racist, homophobe or basically an asshole, you’re not welcome!!!

Wer Facebook nutzt, kann hier klicken.

Samstag 09.02.: Workshop DIY Zero Waste

bild1An alle Freunde des Sparens mit Nachhaltigkeit obendrauf!

Zu Zeiten, in denen selbst im Marianengraben Plastiktüten gefunden werden, möchte die Studierendeninitiative Wirtschaft & Umwelt e.V. einen Abend dem nachhaltigen Konsum widmen. Neben Zero Waste-Ideen für den Alltag wollen wir auch Geschenke zum anstehenden Tag der Liebe (und des entglittenen Konsums) zaubern – aber müllreduziert, günstig und zusatzstoffrei.

Julia Larionova, Zero Waste Veteranin aus Münster, teilt ihre auf Herz und Nieren getesteten Tipps und wir haben für euch zusätzliche Infos zu allen möglichen Zero Waste Themen hübsch und verdaulich aufbereitet, u.a. mit Infomaterial @MeLuna und Ruby Cup! Auf dem Weg zu einem klimafreundlichen Lebensstil gibt es für viele noch Neues zu entdecken. Auch Zero Waste-Bewanderte können sich weiter auszutauschen und vielleicht doch noch neue Anregungen und Erfahrungen mitzunehmen, neben dem Produkt selbst natürlich. – Was? Mitnehmen? Ja! (siehe FB)

Es kommt auf uns alle an, etwas gegen den Klimawandel zu unternehmen, jeder ist ein kleines Rädchen im großen Ganzen. Du hast es selbst in der Hand, wie stark dein Alltag das Klima belastet. Einfach auf Facebook anmelden und rankommen!

Bis zu 50 Teilnehmer wollen wir werden, danach müssten wir einen Cut setzen. Eure Zusage auf Facebook = eure Anmeldung.

Wir freuen uns auf euch!

Euer Wirtschaft & Umwelt e.V.

FB: https://www.facebook.com/events/274469319903780/