Posts Tagged 'AStA'

13.06. – AStA Film: Noise and Resistance

Eine neue Runde der AStA-Filmreihe startet am Donnerstag, den 13. Juni mit der Dokumentation „Noise and Resistance“! Ein Mal pro Monat während des Semesters lädt der AStA zum gemütlichen Schauen kritischer Dokumentationen in die Baracke ein. Hier gibt es keinerlei  NTV-Material, sondern spannende Streifen zu interessanten Themen. Einlass um 20:00 Uhr, Beginn dann ganz bald und für umme!

Es geht auch anders. Kommerz, Kapital und Konsum sind keine unumstößliche Notwendigkeit unserer Gegenwart. Dass man mit dieser Meinung nicht allein sein muss, zeigen Francesca Araiza Andrade und Julia Ostertag in ihrem wütenden und mitreißenden Dokumentarfilm „Noise and Resistance“. Was manchen nur als Lärm und Störung gilt, machen sie als vitale Artikulation des Widerstands deutlich: Punk ist hier weder Modeerscheinung noch verstaubtes Relikt der Vergangenheit, sondern der lebendige Ausdruck eines Lebensgefühls.
Die beiden Regisseurinnen begeben sich mitten hinein in eine höchstlebendige und pulsierende, eine aufbegehrende und selbstbewusste Szene. Ob Hausbesetzer aus Barcelona, Antifaschisten in Moskau, niederländische Gewerkschaftskämpfer, die Aktivisten des englischen CRASS – Kollektivs, queere Wagenplatzbewohner aus Berlin oder Punkgirl-Bands in Schweden – immer ist die Musik eine kollektive Selbstbehauptung, ein vertontes Nein, dessen Losung „Do it yourself!“ zur lautstarken Internationale des 21. Jahrhundert geworden ist.
„Noise and Resistance“ ist eine inspirierende Reise durch Europas Utopia der Gegenwart, an subkulturelle Sehnsuchtsorte, wo aus Unabhängigkeit Gemeinschaft entsteht – und der beste Punk-Sound, den man seit Jahren gehört hat.

Advertisements

04.06 – Festival contre le racisme: Le Fleurs De Ziryab + Caravana del Mundo

fclr-1Am Dienstag den 4. Juli findet ein Konzert mit Weltmusik von Le fleurs de ziryab und Caravana del Mundo statt: Melodien aus Afrika, Lateinamerika und dem Orient zu belebenden Rhythmen wie Tango, Salsa, Balkan-Beats und Flamenco.

Stattfindend im Rahmen des vom AStA organisierten Festival contre le racisme vom 3. bis zum 7. Juni.

16.05. – AStA-Film: White Charity

Weiter geht es mit der AStA-Filmreihe am Donnerstag, den 16. Mai mit der Dokumentation „White Charity„! Ein Mal pro Monat während des Semesters lädt der AStA zum gemütlichen Schauen kritischer Dokumentationen in die Baracke ein. Hier gibt es keinerlei  NTV-Material, sondern spannende Streifen zu interessanten Themen. Einlass um 20:00 Uhr, Beginn dann ganz bald und für umme!

Werbeplakate von entwicklungspolitischen Organisationen wie ‚Brot für die Welt‘, ‚Welthungerhilfe‘, ‚Kindernothilfe‘ oder ‚Care‘ prägen das Bild auf Straßen, Plätzen, in Bahnhöfen und U-Bahnen in Deutschland. Sie haben einen großen Einfluss darauf wie in Deutschland schwarze und weiße Identitäten konstruiert werden. Der Dokumentarfilm analysiert die Spendenplakate aus einer rassismuskritischen, postkolonialen Perspektive.

‚white charity‘ stellt unterschiedliche Perspektiven vor: Ausgehend von den Spendenplakaten diskutieren Vertreter_innen von Hilfsorganisationen mit Wissenschaftler_innen über Entwicklungszusammenarbeit, koloniale Fantasien, Rassismus und Machtstrukturen.

‚white charity‘ ist eine exemplarische Auseinandersetzung mit Rassismus in Bildern, die weit über den entwicklungspolitischen Horizont von Bedeutung ist und unterstützt einen schärferen Analyseblick auf Bilder in kommerzieller Werbung, Print und TV.

18.04. – AStA-Film: #unibrennt – Bildungsprotest 2.0

Am Donnerstag, den 18. April startet die AStA-Filmreihe des Sommersemesters 2013. Ein Mal pro Monat während des Semesters lädt der AStA zum gemütlichen Schauen kritischer Dokumentationen in die Baracke ein. Hier gibt es keinerlei  NTV-Material, sondern spannende Streifen zu interessanten Themen. Einlass um 20:00 Uhr, Beginn dann ganz bald und für umme!

Die erste Dokumentation trägt den Titel  „#unibrennt – Bildungsprotest 2.0“ und thematisiert die Ereignisse des Bildungsprotests, der 2009 mit der Besetzung des Wiener Audimax seinen Anfang nahm.  Hier der Trailer:

20.11. – Mobile Kunstfetzenproduktion

Am Dienstag, den 20. November sollen ab 12:00 Uhr mobile Kunstwerke live von euch geschaffen und am 22.11. auf einem Stadtspaziergang, hoffentlich mit Sonnenwagengeleit, präsentiert werden. Danach sollen die Werke den öffentlichen Raum verschönern. Einen Grundstock an Materialien wird gestellt. Es wäre aber schön, wenn ihr selber noch etwas auftreiben könnt. Fragen gerne per facebook.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Aktionswoche Fort (mit der) Bildung des AStA der Universität Münster statt. Alles weitere zur Aktionswoche mit vielen interessanten und kostenlosen Veranstaltungen rund um Bildung und den Global Education Strike findet ihr in diesem PDF.

24. & 25.11. – Workshop: Vorurteile – Diskriminierung – Macht in Studium und Alltag

UPDATE: Aufgrund der geringen Zahl an Anmeldung für den Workshop fällt dieser aus!

Mit welchen Vorurteilen und Stereotypen begegne ich anderen – und welche werden mir von anderen Menschen, den Medien, der Gesellschaft entgegengebracht? Und wie sind diese verbunden mit Diskriminierungen und gesellschaftlichen Machtverhältnissen?

Auf Grundlage des Anti-Bias Ansatzes möchten wir uns diesen Fragen widmen. Der Anti-Bias-Ansatz ist ein Ansatz der Anti-Diskriminierungsarbeit. Das englische Wort „Bias“ wird mit Voreingenommenheit oder Schieflage ins Deutsche übersetzt. Der in den USA und Südafrika entwickelte Ansatz ermöglicht eine Sensibilisierung für verschiedene Formen von Diskriminierung. Diskriminierung wird dabei nicht als Resultat von Vorurteilen oder als „Problem“ Einzelner verstanden, sondern die je eigenen Wahrnehmungs- und Handlungsmuster werden immer im Kontext von gesellschaftlichen Machtverhältnissen und den vorherrschenden Bildern, Stereotypen, Bedeutungen und Bewertungen betrachtet.

Die Teilnehmer_innenzahl für den Workshop ist begrenzt. Der Workshop legt den Fokus insbesondere auf Student_innen und ihr Lebens- und Arbeitsumfeld an der Universität. Anmeldung bitte bis zum 17.11.2012 an folgende Mail Adresse: asv@uni-muenster.de.

Dieser Workshop findet am Samstag, den 24. November von 10 bis 17 Uhr und am Sonntag, den 25. November von 11 bis 18 Uhr in Kooperation der Ausländischen Studierendenvertretung (ASV) mit dem Frauenreferat des AstA der Uni Münster statt.

16.11. – Politfrühstück: Kauf dir’n Hörsaal

Bevor es am 16. November abends mit Johnny Mauser & Captain Gips die große Audiolith-Party gibt findet ein Politfrühstück unter dem Titel „Kauf dir’n Hörsaal“ statt. Ab 11:00 Uhr darf in lockerer Runde über Verschiedenes diskutiert und auf die Frage eingegangen werden, was die Vor- und Nachteile von Hörsaalsponsoring sind.

Die Veranstaltung findet zusammen mit dem AStA Behindertenreferat im Rahmen der Aktionswoche Fort (mit der) Bildung des AStA der Universität Münster statt. Alles weitere zur Aktionswoche mit vielen interessanten und kostenlosen Veranstaltungen rund um Bildung und den Global Education Strike findet ihr in diesem PDF.

 


Nächstes Barackenplenum

(für alle Veranstalter*innen und Interessent*innen)
22.10.2017: 17.00 Uhr

Kontakt

barackemuenster@riseup.net

Präsenzzeit in der Baracke nach Absprache

 

In der Baracke gibt es keinen Platz für Rassismus, Sexismus, Faschismus, Homophobie, Ableismus, Transphobie, anti-muslimischen Rassismus, Antisemitismus, Antiziganismus und jegliches diskriminierendes Handeln.

Dies gilt auch für die Musik, die gespielt wird.
Es liegt in Eurer Pflicht aufmerksam zu sein, die Betroffenen ernst zu nehmen und Hilfestellung zu leisten.

Leitet Vorfälle an uns weiter: barackemuenster@riseup.net