26.07. – DÄNCING AGAINST DEPORTATION

unnamedDÄNCING AGAINST DEPORTATION
music wihout boarders
*
ist eine warme SOLIparty für die Mutigen,
die dieser Tage an der Festung Europa rütteln. Herzen, Lächeln, Tränen, Zäune haben sie schon bewegt. Einschüchterungen und Repressionen durch Gesetze, die Bewegungsfreiheit, Menschenwürde und die Grundannahme vom Glück eines jeden Menschen missachten – lassen sich gemeinsam jedoch leichter tragen!

Im Oktober 2012 besetzten Aktivist*innen die Botschaft Nigerias in Berlin
um deren Kolaboration mit dem Zweck der Abschiebung Asylsuchender zu skandalisieren. Die rrb-Abendschau vom 15.10.2014 dazu: Youtube
leftvision-Interviews zu rassistischen Misshandlungen im Polizeigewahrsam: Youtube
Die Einnahmen gehen an Repressionszahlungen der Aktivist*innen.
Aktiv ist, wer aktiv ist. Nun, damit das auch so bleibt.
Solidarité avec les sans-papier!

WAS EUCH ERWARTET?

* Musik, die elektrisiert und alá 80er frisiert
** KAT.SANS.PLUS (balkan beats aus Köln)
** 13 HOUSE (hip hop aus Osnabrück)
** DIE ZWEI ELASTISCHEN DREI (elektronische Tanzmusik)
** DJ UWE & RAINER WAHNSINN (80er Hits)
* Stullen & Gurken
* TOMBOLA mit zwielichtigen Angeboten
* eine Schmink-Ecke🙂
&  MESCHUGGENE Lieder von der Straße

Kommt vorbei! Es ist genug für alle da!

0 Responses to “26.07. – DÄNCING AGAINST DEPORTATION”



  1. Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Nächstes Barackenplenum

(für alle Veranstalter*innen und Interessent*innen)
am Sonntag, 04.12.2016 um 17 Uhr

Kontakt

barackemuenster@riseup.net

Präsenzzeit in der Baracke nach Absprache

In der Baracke gibt es keinen Platz für Rassismus, Sexismus, Faschismus, Homophobie, Ableismus, Transphobie, Antisemitismus, Antiziganismus und jegliches diskriminierendes Handeln. Dies gilt auch für die Musik, die gespielt wird. Es liegt in Eurer Pflicht aufmerksam zu sein, die Betroffenen ernst zu nehmen und Hilfestellung zu leisten.

Leitet Vorfälle an uns weiter: barackemuenster@riseup.net


%d Bloggern gefällt das: